Brent gibt weiter nach

Die Nachricht vom frühen Morgen, dass die Trans-Alaska-Pipeline wieder mit 75% ihrer Kapazität arbeitet und bald den vollen Betrieb aufnehmen wird sowie die immer noch nachwirkenden US-Lagerbestandsdaten vom Mittwoch setzten den Markt unter Druck, so Analysten. An der Nymex in New York fiel der Leitkontrakt Januar um 0,44 USD auf 58,80 USD/Barrel bei dünnem Handel vor dem US-Feiertag Thanksgiving.

Um 17.38 MEZ notierte der Brent-Frontmonat Januar an der ICE Futures im Vergleich zum Vortagessettlement um 0,42 USD schwächer bei 59,07 USD/Barrel. Gasöl zur Lieferung im Dezember sank zur gleichen Zeit um 5,75 USD auf 523,50 USD/t. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.