Britisches Pfund nach Häuserdaten unter Druck

Der Euro kletterte zur britischen Währung auf 0,7965 Pfund im Vergleich zu 0,7935 Pfund vor den Daten. Im Vergleich zum Dollar ergab sich ein ähnliches Bild: Hier sank das Pfund auf 1,9792 Dollar im Vergleich zu 1,9831 Dollar vor Veröffentlichung der Daten. Die enttäuschenden Häusermarktdaten stützten die Erwartung einer Leitzinssenkung am Donnerstag, hiess es.


Preisrückgang für Häuser beschleunigt sich
In Grossbritannien beschleunigte sich der Rückgang der Häuserpreise im März unerwartet deutlich. Die Preise gingen nach Angaben der HBOS-Tochter Halifax saisonbereinigt um 2,5 Prozent zum Vormonat zurück. Das war der stärkste Rückgang seit über 15 Jahren. Von Thomson Financial News befragte Volkswirte hatten nur mit einem moderaten Rückgang um 0,4 Prozent gerechnet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.