BSkyB: Gewinn gesunken, Erwartungen übertroffen, höhere Zwischendividende

Der operative Gewinn sei um 4,6 Prozent auf 395 Millionen Pfund zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in London mit. Vor Sonderfaktoren – einem ausserordentlichen Nettoertrag von 59 Millionen Pfund – sei das operative Ergebnis um 18,9 Prozent auf 336 Millionen Pfund gesunken. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) von 327 Millionen Pfund gerechnet.

Dividendenerhöhung um 20 Prozent
Der geringere Ertrag resultierte den Angaben zufolge aus höheren Investitionen für den Aufbau eines schnellen Internetzugangs. Dennoch erhöhte der TV-Konzern seine Zwischendividende um 20 Prozent auf 6,6 Pence je Aktie. Der Umsatz in den ersten sechs Monaten legte um 10,1 Prozent auf 2,220 Milliarden Pfund zu. Die Zahl der Neukunden im zukunftsträchtigen Breitbandgeschäft belief sich im zweiten Geschäftsquartal (Oktober bis Dezember) auf 149.000 und lag damit im Rahmen der Analystenerwartungen von 120.000 bis 180.000 Neukunden. Für das am 30. Juni 2007 endende Geschäftsjahr bleibe BSkyB zuversichtlich, die eigenen Erwartungen zu erfüllen, teilte die Gesellschaft weiter mit, ohne konkrete Prognosen zu nennen.


(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.