BSkyB steigert Umsatz im 1. Quartal – Gewinn sinkt

Der Gewinn ging hingegen wie erwartet wegen der mit der Einführung seiner Breitbanddienste verbundenen Kosten zurück. Wie der britische Konzern am Freitag in London mitteilte, kletterte der Umsatz in den ersten drei Monaten um 11 Prozent auf 1,071 Milliarden britische Pfund (1,601 Mrd Euro).


Operative Gewinn und Überschuss gesunken
Der operative Gewinn sei hingegen von 215 Millionen Pfund im Vorjahr auf 180 Millionen Pfund gesunken. Der Überschuss sank von 140 auf 116 Millionen Pfund. Analysten hatten mit einem Umsatz in der Spanne von 1,052 bis 1,070 Milliarden Euro gerechnet, der operative Gewinn wurde bei 178 bis 184 Millionen Pfund erwartet.


Gewinn durch Investitionen belastet
Den Gewinnrückgang begründete das Unternehmen mit den Investitionen in das Breitbandgeschäft und mit der Konsolidierung von Easynet. Ohne diese Belastungen hätte der operative Gewinn 222 Millionen Pfund betragen. Der Konzern hatte Mitte Juli seinen Sky Broadband-Dienst eingeführt. Bis Ende Oktober seien 74.000 Zugänge freigeschaltet worden, hiess es.


Kundenzuwachs im Telefon- und TV-Geschäft
Im Telefongeschäft hatte BSkyB nach eigenen Angaben nach dem Relaunch von Sky Talk mit neuen Tarif-Angeboten den höchsten Kundenzuwachs in einem Quartal seit zwei Jahren. Die TV-Sparte verbuchte mit 82.000 Satelliten-Kunden in Grossbritannien und Irland den grössten Quartalszuwachs seit 2003. Analysten hatten hier eher mit einem ruhigeren Quartal und geringeren Zuwächsen gerechnet. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.