Bucher steigert Nettoumsatz nach 9 Mte um 5,2 Prozent – Guidance bestätigt

Akquisitionsbereinigt betrug die Zunahme 2%. Der Auftragseingang verbesserte sich um 8,3% auf 1’565,3 (1’445,2) Mio CHF, schreibt der Industriekonzern am Donnerstag in einer Mitteilung. Akquisitions-, währungs- und devestitionsbereinigt stieg der Bestellungsseingang um 3,5%. Zum 30. September betrug der Auftragsbestand 602,9 (550,7) Mio CHF.


Erwartungen auf Ebene Umsatz leicht verfehlt
Mit dem ausgewiesenen Zahlenset hat Bucher die Erwartungen auf Ebene Umsatz leicht verfehlt, beim Bestellungseingang hingegen übertroffen. Die Analysten hatten gemessen am AWP-Konsens einen Umsatz von 1’503,1 Mio CHF und einen Auftragseingang von 1’542,7 Mio CHF prognostiziert.


Unterschiedliche Entwicklung der Geschäftsbereiche
Die fünf Geschäftsbereiche der Bucher Industries haben sich im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich gut entwickelt. Am Ende der internen Rangliste liegt Bucher Process, mit Rückschlägen bei Umsatz und Auftragseingang. Bei der Kuhn Group belasteten zudem die Kosten für die Restrukturierung in Frankreich.


Spezialisierte Landmaschinen
Die im Bereich «spezialisierte Landmaschinen» tätige Kuhn Group weist einen um 1,6% tieferen Umsatz von 577,9 Mio CHF aus. Währungsbereinigt betrug das Minus 3,5%. Trotz nachlassender Nachfrage kam der Auftragseingang mit 602,7 Mio CHF um 2,4% über dem Vorjahr zu liegen. Am 2. Oktober wurden die Verhandlungen über den Sozialplan im Zusammenhang mit der Schliessung des französischen Werkes Kuhn Nodet abgeschlossen. Die erreichte Einigung erlaube die Umsetzung ohne weitere Verzögerungen. Insgesamt dürften die Gesamtkosten der Restrukturierung auf voraussichtlich rund 20 Mio CHF zu liegen kommen.


Bucher Process
Bucher Process verlor 5,9% (währungsbereinigt -6,9%) auf noch 108,5 Mio CHF Umsatz. Der Auftragseingang verringerte sich gar um 8,3% auf 101,1 Mio CHF. Insbesondere bei den Fruchtsaftanlagen habe sich der Geschäftsgang abgeschwächt, heisst es.


Bucher Municipal
Bucher Municipal, Bucher Hydraulics und Emhart Glass vermochten allesamt sowohl Umsatz wie auch Auftragseingang zu steigern. Nachdem Emhart Glass zur Jahresmitte noch hinter dem Vorjahr zurückgeblieben war, habe sich der Geschäftsgang im dritten Quartal erwartungsgemäss verbessert. Profitiert habe der Auftragseingang zudem von einem Grossauftrag aus Europa.


Weiterhin eine freundliche Entwicklung der Konjunktur erwartet
Für das Gesamtjahr erwartet die Bucher-Gruppe weiterhin eine freundliche Entwicklung der Konjunktur. Das Unternehmen bekräftigte die bisherige Guidance für 2006. Bucher rechnet weiter mit einem Umsatz von rund 2 Mrd CHF. Betriebs- und Konzernergebnis werden trotz der hohen Restrukturierungskosten von Kuhn Group auf Vorjahresniveau erwartet. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.