Bucher steigert Reingewinn 2007 um fast 80 Prozent – Dividende verdoppelt

Die Dividende soll 5,00 (2,50) CHF je Namenaktie betragen, wie der Maschinen- und Fahrzeughersteller mitteilte. Damit hat Bucher die Prognosen der Analysten beim Reingewinn nach Minderheiten und beim EBIT übertroffen. Der AWP-Konsens für den Reingewinn betrug 148,1 Mio CHF, für den EBIT 202,4 Mio CHF.


Nettoumsatz um 17,8 % gesteigert
Wie bereits Anfang Januar bekannt gegeben worden war, erhöhte sich der Nettoumsatz um 17,8% auf 2’458,8 Mio CHF, währungs- und akquisitionsbereinigt lag der Zuwachs bei 14,6%. Der Auftragseingang stieg um 25,0% auf 2’704,3 Mio CHF, der Auftragsbestand lag per Ende Jahr bei 871,3 (605,2) Mio CHF.


Von guter Konjunkturlage in allen Märkten profitiert
Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben von einer anhaltend guten Konjunkturlage in allen Märkten von Bucher profitiert. Der Konzern profitierte von anziehenden Preisen für Agrarprodukte, der vorteilhaften Ertragslage von Städten und Gemeinden, den hohen Zuwachsraten der Abnehmermärkte für hydraulische Systeme sowie von der hohen Nachfrage nach hochwertigen Glasbehältern, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Der schwache Dollar im Vergleich zum Euro und Schweizer Franken habe sich dämpfend auf Exporte aus Europa nach den USA und anderen Dollar gebundenen Ländern ausgewirkt.


Alle Divisionen erfolgreich
Das gute Ergebnis von Bucher spiegelt sich in allen fünf Divisionen wider. So erzielte die Kuhn Group mit Landmaschinen einem Umsatz von 929,2 Mio CHF, das Betriebsergebnis stieg um 66,1 Mio CHF auf 107,7 Mio CHF und erreichte eine EBIT-Marge von 11,6%. Steigende Preise für Agrarprodukte sowie insgesamt günstige klimatische Bedingungen hätten zur guten Geschäftsentwicklung beigetragen.


Bucher Municipal mit organischem Wachstum von 3,7 %
Bucher Municipal erwirtschaftete in einem freundlichen konjunkturellen Umfeld und bei ausgelasteten Kapazitäten einen Umsatz von 556,5 Mio CHF. Das organische Wachstum betrug 3,7%. Die Zunahme beruhte auf mehreren Grossausschreibungen und gutem Absatz in West- und Osteuropa. Das Betriebsergebnis von 36,9 Mio CHF nahm im Vergleich zur Vorjahresperiode um 27,7% zu.


Umsatz bei Bucher Process um 24,1 % gesteigert
Bucher Process steigerte im Berichtsjahr den Umsatz um 24,1% auf 173,8 Mio CHF. Der gute Geschäftsgang basiere auf internem Wachstum mit Anlagen zur Herstellung von Wein und Apfelsaftkonzentrat. Stark anziehende Preise für Apfelsaftkonzentrat und der Aufschwung des französischen Weinmarktes hätten die Entwicklung gestützt. Das Betriebsergebnis von 19,0 Mio CHF stieg überproportional zum Umsatz um 77.6%. Bucher Hydraulics erreichte eine Umsatzsteigerung von 25,6%. Das Betriebsergebnis von 58,5 Mio CHF übertraf den hohen Vorjahreswert um 51,2%. Emhart Glass erzielte eine Umsatzsteigerung von 26,6% auf 419,6 Mio CHF. Das Betriebsergebnis nahm um 42,5% auf 33,2 Mio CHF zu.


Positive Aussichten – Unsicherheitsfaktoren
Im laufenden Jahr erwartet das Unternehmen einen weiterhin auf diesem hohen Niveau bleibenden Geschäftsgang. Die unsichere Entwicklung der Weltwirtschaft infolge der Finanzkrise, mit einer möglichen Rezession in den USA sowie die Entwicklung der Wechselkurse seien wesentliche Unsicherheitsfaktoren. Der Konzern rechnet deshalb für 2008 mit einer weiteren, jedoch weniger markanten Zunahme des Umsatzes, Betriebs- und Konzernergebnisses. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.