Bund setzt tiefere Medikamentenpreise fest

Dies teilte das Eidg. Departement des Innern am Montag mit. Die Preise wurden mit jenen in sechs anderen Ländern in Europa, dabei erstmals Österreich und Frankreich, verglichen.


2’000 Medikamente unter die Lupe genommen
Insgesamt seien 2’000 Medikamente überprüft worden, bei «mehreren hundert» komme es nun zu einer Preissenkung, sagte Daniel Dauwalder, Sprecher des Bundesamtes für Gesundheit, auf Anfrage. Eine regelmässige Preisprüfung gibt es von nun an alle drei Jahre. Zusammen mit weiteren Massnahmen – etwa geringerer Margen bei Medikamenten für Ärzte und Apotheker – resultieren Einsparungen von rund 400 Mio CHF. Das entspricht der Schätzung des Bundesrates von Anfang Juli 2009, als er die Massnahmen beschlossen hatte. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.