Bundesrätin Doris Leuthard wohnt Eröffnung der Mirabaud-Niederlassung in Dubai bei

von Gérard Al-Fil

 


Begleitet von einer Schweizer Wirtschaftsdelegation, bereist Bundesrätin Doris Leuthard derzeit die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Heute sprach die Vorsteherin des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD) anlässlich der feierlichen Eröffnung der neuen Mittelost-Zentrale der Genfer Privatbank Mirabaud in Dubai.


 


«Schweiz ist sich des Wettbewerbs bewusst»


In Ihrer Ansprache begrüsste Bundesrätin Leuthard die aktive Rolle, die Schweizer Banken im Dubai International Financial Center (DIFC) seit dessen Grüdnung im Jahr 2004 spielen. Sie lobte das Zentrum als Modell für Effizienz und Transparenz. Wird in der Schweiz sind uns Dubais Ambitionen bewusst und wollen mit mit Ihnen in den Wettbewerb treten», sagte die Bundesrätin, an die Adresse von DIFC-Gouverneur Omar Bin Sulayman gerichtet. Pierre Mirabaud, Chairman der Schweizerischen Bankiervereinigung sagte, als Bankier sei er schon «ein bisschen neidisch» auf das aussergewöhnliche Wachstum in der Region. «Aber dies spornt uns zugleich an, den Finanzplatz Schweiz für die Zukunft weiter zu entwickeln.


 


Finanzplatz als Brücke zwischen Ostasien und Europa


Das DIFC ist aus westlicher Sicht ein Onshore-Hub, ein «Staat im Staate» mitten in Dubai. Beaufsichtigt wird das DIFC von der Dubai Financial Services Authority (DFSA), deren Regelwerk sich an internationalem Recht orientiert. Ob Mirabaud weitere Zweigstellen im Nahen Osten, etwa in Katar,  gründen wolle, liess Yves Mirabaud, Partner der 1890 gegründeten Privatbank an der Rhone, offen. «Wir wollen zunächst die Entwicklung unserer Branch in Dubai abwarten und werden dann über allfällige weitere Niederlassungen entscheiden». Mirabaud will im DIFC neben dem klassischen Private Banking und Asset Management auch Islamic Finance bieten. «Scharia-konforme Produkte werden wir aber bei externen, islamischen Partnerbanken in der Region einkaufen», erklärt Gilles Rollet, CEO von Mirabaud Middle East.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.