Burckhardt Compression steigert Reingewinn um 7,1 Prozent

Burckhardt Compression steigerte den Umsatz um 15,3% auf 424,5 (VJ 368,0) Mio CHF, wovon 327,4 Mio CHF auf Neumaschinen (+19,1%) und 97,1 Mio CHF (+4,3%) auf das Servicegeschäft (CSS) entfielen. Der Bestellungseingang ging dagegen um 8,6% auf 389,9 (426,7) Mio CHF zurück. Nach einem Rekordwert nach neun Monaten habe vor allem die Abschwächung im vierten Quartal zum Minus geführt, teilt BC am Dienstag mit. Der Bestellungseingang teilte sich auf in 296,8 Mio CHF für Neumaschinen (-9,1%) und in 93,1 Mio CHF (-7,1%) für das Servicegeschäft.


EBIT erhöht – EBIT-Marge sinkt auf 22,2 Prozent
Der EBIT erhöhte sich um 4,9% auf 94,3 (89,8) Mio CHF, wobei sich allerdings die EBIT-Marge auf 22,2 (24,4)% verringerte. Auch die Bruttomarge ging zurück, was laut BC eine Folge des veränderten Produktemixes im Neumaschinengeschäft ist. Der Reingewinn stieg um 7,1% auf 72,8 (68,0) Mio CHF. Die Dividende wird unverändert bei 6,00 CHF belassen.


Über den Analysten-Erwartungen
Damit hat Burckhardt Compression die Erwartungen der Analysten auf allen Ebenen übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 411,0 Mio CHF, für den Bestellungseingang bei 376,4 Mio CHF, für den EBIT bei 85,3 Mio CHF und für den Reingewinn bei 65,6 Mio CHF.


Eigenkapitalbasis weiter verstärkt
Die Eigenkapitalbasis sei per Ende Jahr um 23,2% auf 203,9 Mio CHF weiter gestärkt worden. Die Eigenkapitalquote lag mit 47,6% in der Mitte des Zielbandes von 45 bis 50%. Mit dem laut BC «hohen» Bestand an liquiden Mitteln von 130,9 Mio CHF könne man am Markt bestehen und sich bietende Chancen wahrnehmen.


Tieferer Auftragseingang erwartet
Für das Geschäftsjahr 2009/10 erwartet der Hersteller von Kolbenkompressoren einen deutlich tieferen Auftragseingang. Der hohe Auftragsbestand sollte einen Umatz in der Grössenordnung von 350 Mio CHF sowie eine Betriebsgewinnmarge von über 15% ermöglichen, heisst es. Allerdings seien die Prognosen aufgrund der «merklich verschlechterten Bedingungen auf den Absatzmärkten» diesmal mit wesentlich mehr Unsicherheit behaftet. (awp/mc/pg/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.