Bush und Brown wollen gemeinsame Banken-Kontrolle

Sie solle Vorschläge für Kontrolle und Regulierung der internationalen Finanzwirtschaft unterbreiten, berichtete die Zeitung am Montag. Der britische Schatzkanzler Alistair Darling werde die Pläne bei einem Treffen der G7-Finanzminister am 11. April in Washington vorstellen. Bush und Brown wollen den Angaben zufolge weitere Schritte der amerikanisch-britischen Kooperation für eine strengere Überwachung internationaler Finanztransaktionen am Rande des NATO-Gipfels in dieser Woche in Bukarest erörtern. Die Zeitung beruft sich auf britische Regierungsmitarbeiter.


«Gemeinsames Herangehen» zum Ziel
Hauptziel sei ein «gemeinsames Herangehen» an die mit der Bankenkrise verbundenen Probleme. Die amerikanisch-britische Kooperation sei angesichts der Bedeutung der Finanzhandelsplätze New York und London besonders wichtig. Die geplante gemeinsame Arbeitsgruppe solle unter anderem die Rolle der Agenturen für die Bewertung von Krediten und Investitionsrisiken überprüfen. Zudem solle sie für mehr Transparenz bei der Evaluierung komplexer Finanzprodukte sorgen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.