Card Guard: Deutliche Umsatzsteigerung im dritten Quartal

Dies teilte die israelische Medizinaltechnikerin am Mittwoch mit. Der Drittquartalsumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 79% auf 23,12 (VJ 12,89) Mio USD; davon entfielen 20,37 (11,11) Mio USD auf den Hauptgeschäftsbereich Überwachungsdienstleistungen. Der Bruttogewinn lag 136% höher bei 13,08 (5,53) Mio USD und die Bruttomarge bei 56,6 (42,9)%. Der EBITDA wird mit 4,78 (0,46) Mio USD ausgewiesen, der EBIT mit 3,77 (-0,49) Mio USD. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 1,61, nach einem Reinverlust von 1,07 Mio USD im Vorjahr.


Rückkehr zu schwarzen Zahlen
Über die Neunmonats-Periode erwirtschaftete Card Guard einen Gesamtumsatz von 59,49 (40,07) Mio USD, einen EBIT von 6,96 (-10,90) Mio USD und einen Reingewinn von 1,91 (-10,51) Mio USD. Im wichtigsten Markt USA erreichte der Umsatz des Unternehmens im dritten Quartal 21,71 Mio USD, nach 12,39 Mio USD im Vorjahr. In Europa stieg der Umsatz auf 1,02 (0,07) Mio USD, in Asien sank er dagegen auf 0,29 (0,35). Die übrigen Märkte blieben mit einem Umsatz von 0,10 (0,08) Mio USD in etwa konstant.


«Eindrückliche Resultatsverbesserung»
Die «eindrückliche Resultatsverbesserung» setze den positiven Trend der vorangegangenen vier Quartale fort und gehe auf das deutlich raschere Umsatzwachstum bei den ACT-Dienstleistungen als auch auf die straffe Kostenkontrolle im ganzen Unternehmen zurück, so das Management. Das aussergewöhnliche Wachstum bei den Überwachungsdienstleistungen (+83,3%) zeige die hohe Akzeptanz, welche das ACT-System und die zugehörigen Überwachungsdienstleistungen in Spitälern und in den Spezialpraxen geniessen würden. Derzeit nutzen laut der Mitteilung 24 Kardiologie-Institute die ACT-Dienstleistungen.


ACT III Platinum neu auf dem Markt
Der Umsatz im kleinere Geschäftsbereich «Verkauf von Systemen» stieg auf 2,75 (1,78) Mio USD. Dieses Wachstum führt das Unternehmen auf den Verkauf des drahtlosen PMP4-Gesundheitssystems und zugehöriger Überwachungsgeräte zurück, die von einem europäischen Gesundheitsanbieter zur Überwachung von Risikoschwangerschaften eingesetzt werden. Das Management erwartet von diesem Kunden weitere Bestellungen im vierten Quartal 2008 und im ganzen Jahr 2009. Als einen der Höhepunkte des vergangenen Quartals nennt Card Guard die Markteinführung von ACT III Platinum. Dieses Überwachungsgerät, das im Juni 2008 die FDA-Zulassung erhalten hatte, erleichtere aufgrund seiner 3-Kanal-EKG-Funktionalität die Entdeckung von Herzrhythmusstörungen weiter, so das Unternehmen.


Total 435 LifeWatch Services-Verträge
Erfreulich war für das Management auch die Bewilligung der neuen Rückerstattungstarife zur Abdeckung der LifeStar ACT-Dienstleistungen in der ganzen USA. Die neuen Rückerstattungstarife dürften die Attraktivität der LifeWatch-Dienstleistungen im US-Gesundheitswesen weiter erhöhen, da nun eine noch breitere Akzeptanz der übrigen US-Kostenträger erwartet werden darf, mutmasst das Unternehmen. Mit 24 neuen Verträgen mit Gesundheitsanbietern sei die Gesamtzahl der Verträge von LifeWatch Services auf 435 gestiegen, heisst es weiter. Die Zahl der abgedeckten Versicherten umfasse damit 275 Mio Menschen.


Ausblick nicht präzisiert
Mit Blick nach vorne rechnet das Management damit, dass ATC auch in Zukunft der «Wachstumsmotor» des Unternehmens bleibe. Aufgrund der anhaltend steigenden Zahl von Patientenregistrierungen und höherer Kostengutsprachen für die ACT-Dienstleistungen sei zu erwarten, dass sich die positiven Trends der ersten drei Quartale 2008 auch in den nächsten Quartalen fortsetzen werden. Genauere Angaben zum Ausblick wurden nicht mehr gemacht. Mitte September hat Card Guard aber noch ihr Umsatzziel für das laufende Gesamtjahr bestätigt und erwartet demnach für 2008 ein Erlöswachstum von rund 40% und ein Umsatzbeitrag vom Geschäftsbereich Ambulatory Cardiac Services (ACT) von mehr als 30 Mio USD. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.