«Cash for Clunkers»: Grünes Licht für US-Abwrackprämie

Dadurch sollen zunächst rund 250.000 Alt-Fahrzeuge durch neuere, spritsparende Modelle ersetzt werden. Die US-Regierung erhofft sich durch das Programm «Cash for Clunkers» («Bares für Rostlauben») neben zusätzlichen Autoverkäufen auch eine Senkung des Ölverbrauchs und der Schadstoffemissionen. Die Senatorin Debbie Stabenow aus dem US-Bundesstaat Michigan sagte, die Aktion könne im Erfolgsfall später aufgestockt werden. Der Senat billigte die Finanzierung des Programms als Teil eines Nachtragshaushalts, der unter anderem auch 80 Milliarden Dollar für die Kriege im Irak und in Afghanistan beinhaltet.


Prinzip Hoffnung
Politiker zeigten sich hoffnungsvoll, dass die «Cash for Clunkers»-Aktion die gewünschte Wirkung erziele. «Beinahe jedes grössere Industrieland mit einer Autoindustrie hat irgendein Abwrackprogramm, und es ist dokumentiert, dass die Verkäufe steigen», sagte der ebenfalls aus Michigan – dem Sitz der grossen, krisengeschüttelten US-Autobauer – stammende Senator Carl Levin.


Bis zu 4’500 Dollar je Rostlaube
Autokäufer sollen je nach Spritersparnis des Neufahrzeugs Gutscheine über 3.500 Dollar (rund 2.500 Euro) oder 4.500 Dollar (3.200 Euro) erhalten. Das alte Auto muss mindestens ein Jahr auf den Namen seines Besitzers zugelassen sein und mehr als gut 13 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, das neue Fahrzeug deutlich weniger. Die Altfahrzeuge müssen wie in Deutschland verschrottet werden. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.