CeBIT 2006: «Die Marktdominanz der USA und Japans ist vorbei»

In diesem Jahr will die Messe ihr internationales Ansehen weiter verbessern. Rund 3.300 Aussteller und etwa ein Drittel der Besucher werden aus dem Ausland erwartet. Als Themenschwerpunkte gelten neben der umfassenden Präsentation digitaler Konvergenzlösungen für den Business- und Consumer-Electronics-Bereich unter anderem der Einsatz von RFID-Technologien im Alltag sowie die Telematik.


Taiwan, China und Südkorea im Fokus
«Die marktbestimmende Dominanz der USA, Japans und Europas ist eindeutig vorbei», erklärt Sven Prüser, Senior Vice President der Deutsche Messe AG , im pressetext-Interview. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die grosse Zahl an teilnehmenden Unternehmen aus Taiwan, China und Südkorea, die mit insgesamt 1.350 Anbietern das führende ausländische Ausstellertrio darstellen. Prüser führt die Entwicklung der genannten Länder, aber auch Indiens zu aufstrebenden ITK-Nationen unter anderem auf den Umstand zurück, dass «es viel leichter ist, über entsprechend ausgebildete Fachkräfte in die Software-Industrie einzusteigen, als beispielsweise eine funktionierende Schwerindustrie aufzubauen.»


Galileo-Präsentation
Spannende Messe-Impulse erwartet sich Prüser vor allem von den Themenbereichen RFID und Telematik. «RFID als Technologie ist an sich nicht neu. Durch die Kostensenkung bei den Produktionsprozessen erleben wir seit einigen Monaten aber eine ungeheure Zunahme an Umsetzungs- und Anwendungsmöglichkeiten», meint Prüser. Dem Bereich Telematik widmet die CeBIT in diesem Jahr rund 5.600 Quadratmeter. Neben Präsentationen führender Anbieter von Navigations- und Telematiklösungen wird vor allem die ausführliche Präsentation des neuen europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo mit Spannung erwartet.


Einen komplett neuen Akzent will die Messe mit dem erstmals durchgeführten Parallelevent «digital living» setzen. Mit der in Halle 27 geschaffenen Plattform will man das klassische Ausstellungskonzept verlassen und eine bunte Infotainment- und Erlebniswelt bieten, die End- und Businesskunden zum Anfassen und Ausprobieren diverser digitaler Lösungen einladen soll. (pte/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.