CentrePasquArt: Un jeu d’enfant

Zum zweiten Mal präsentiert daher das CentrePasquArt seine Sammlung zeitgenössischer Kunst vor allem für das junge und kunstinteressierte Publikum. Die Ausstellung ermöglicht besonders Kindern, Schulklassen, Familien aber auch Erwachsenen einen spielerischen Zugang zur Kunst und zur Bildlektüre. Wie die erfolgreiche erste Ausgabe von «Kinderspiel» (2002) wird «Kinderspiel II» von erlebnisreichen Workshops für Kinder, Schulklassen, Familien und Erwachsene begleitet. Diese sind thematisch gegliedert und werden von Kunstschaffenden der Schule für Gestaltung Bern und Biel geleitet.


Von der Linie zur Farbe und dann weiter zum Material
Die Ausstellung ist in fünf gestalterische Aspekte gegliedert, die bei der Realisierung eines Kunstwerkes wichtig sind: es wird den drei Grundbegriffen, Linie, Farbe, Material sowie den zwei komplexeren Themen Raum und Zeit nachgegangen. Die Ausstellung zeigt bspw., wie mit Hilfe weniger Linien eine Form definiert, eine Figur oder ein Gesicht skizziert werden können, wie Farben wirken, welche Empfindungen und Assoziationen sie auslösen können und inwiefern sie die Form mitbestimmen. Neben den traditionellen Materialien wie Öl, Marmor, Holz, Papier, Gips oder Bronze arbeiten Künstlerinnen und Künstler heute vermehrt mit vielfältigen anderen und teilweise überraschenden Materialien, wie Baumästen, Wolle, industrielle Werkstoffe oder den so genannten Neuen Medien. Die Ausstellung erforscht weiter das Verhältnis des Raumes zum Werk und inwieweit das Kunstwerk den Raum suggeriert. Schliesslich befasst sich die Ausstellung mit der Frage, wie das Verstreichen von Zeit in einem Bild sichtbar gemacht wird, oder wie Bilder Geschichten erzählen.


Die Gliederung der Ausstellung und die Disposition der Kunstwerke in den Räumlichkeiten folgt nach den ausgewählten fünf Themen (Linie Farbe, Material, Raum und Zeit). Den verschiedenen Techniken ? Zeichnung, Gemälde, Skulptur, Fotografie und Video ? kann somit in den verschiedenen Themenbereichen begegnet werden.


Das Spielerische als Sammlung
In der Ausstellung wird eine Auswahl von Kunstwerken aus der Stiftung Kunsthaus-Sammlung CentrePasquArt präsentiert. Darunter befinden sich u.a. die jüngsten Sammlungszugänge der Jahre 2003-2006. Bekannte Werke aus der Kunstsammlung ? wie M.S. Bastian, herman de vries, Martin Disler, Peter Fischli / David Weiss, Rebecca Horn, Markus Rätz, Claude Sandoz, etc. ? treffen auf Sammlungszugänge von Francesca Gabbiani, Fabrice Gygi, Harry Kramer, Klaudia Schifferle, Rémy Zaugg u.a..






Die Workshops
Um den Zugang zur zeitgenössischen Kunst zu erleichtern, wird die Ausstellung von Workshops begleitet, so dass die Betrachtung und Aufnahme zeitgenössischer Kunst leicht verständlich oder spielerisch angegangen werden kann.Die Ausstellung «Kinderspiel II» erlaubt besonders Kindern, Familien, Schulklassen und interessierten Erwachsenen, Kunst nicht nur zu betrachten, sondern aktiv mitzuerleben und quasi lesen zu lernen. In den Workshops werden anhand von Beispielen die Ideen der modernen und zeitgenössischen Kunst vermittelt, die Art und Weise, wie ein Kunstwerk entsteht oder die verschiedenen Techniken erklärt und selbst ausprobiert.

In direktem Kontakt mit KünstlerInnen können die BesucherInnen im Verlaufe der fünfwöchigen Ausstellung in den Workshops selbst zu den fünf Themen experimentieren. Die Workshops für Kinder (Kinderclub Mittwoch und Samstag Nachmittag) und für Erwachsene (Donnerstag Abend) werden von DozentenInnen der Schule für Gestaltung Biel durchgeführt: Edi Aschwanden, Urs Dickerhof, Michèle Dillier, Christine Hamacher, Jürg Häusler, Ruedy Schwyn und Béatrice Gysin. Sonntags wenden sich Ausstellung und Kursprogramm mit Daniela de Maddalena (Künstlerin und Kunstvermittlerin) besonders an Familien. Die Workshops für Schulklassen finden im Rahmen der Aktionswochen des CentrePasquArt statt und werden während der ganzen Ausstellung ?Kinderspiel II? kostenlos durchgeführt!

Das umfangreiche Angebot für Schulklassen, Kinder und Jugendliche wurde durch die freundliche Unterstützung der Stiftung VINETUM ermöglicht. Die Stiftung VINETUM unterstützt das CentrePasquArt beim Ausbau einer aktiven Kunstvermittlung für das junge Publikum, um Kindern und Jugendlichen den Zugang zur zeitgenössischen Kunst zu ermöglichen sowie das Kunstverständnis zu fördern und grundsätzliches Interesse zu wecken.
Das detaillierte Programm der Workshops befindet sich auf dem beiliegenden Flyer.

Wettbewerb und Zertifikate
Wer mindestens an drei Workshops teilgenommen hat, erhält an der Finissage ein Zertifikat. Kinder und Jugendliche, die mindestens an einem Workshop teilgenommen haben, können zudem am Kreativwettbewerb teilnehmen. Die drei besten Arbeiten werden von der Jury mit einem Preis prämiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.