CH-Ausblick: Etwas fester – Kaum Impulse

Hierzulande steht ein nachrichtenarmer Tag von Unternehmensseite an. Händler erwarten entsprechend einen eher ruhigen Start an der Börse. Konjunkturdaten werden am Vormittag zunächst aus der Eurozone veröffentlicht. Vor dem ADP-Arbeitsmarktbericht für Mai sowie dem ISM-Index für den Dienstleistungssektor am Nachmittag aus den USA werde sich aber kaum jemand stark exponieren, hiess es.


Um 08.25 Uhr steht der von Clariden Leu berechnete PreSMI 0,24% höher bei 5’445,30 Punkten. Dabei trägt kein Wert negative Vorzeichen.


Die Bankenwerte tendieren leicht fester, die Aufschlägen liegen bei 0,3% für UBS und 0,4% für CS. Das Asset Management der CS hat die neue Einheit Investment Strategie and Solutions geschaffen, wie am Vorabend bekannt wurde. Diese werde mit dem globalen Distributions-Team des Asset Managements zusammenarbeiten und den Kunden bei der Entwicklung spezifischer Investmentlösungen helfen, hiess es. Julius Bär rücken ebenfalls 0,4% vor.


Swiss Life avancieren 0,4%. Der Versicherer sieht sich gut kapitalisiert und ist der Meinung, das Eigenkapital in einer schwierigen Zeit gut bewirtschaftet zu haben. Gerüchten, nach denen Swiss Life auf einem Berg giftiger Wertpapiere sitze, bezeichnete VR-Präsident Rolf Dörig in einem Interview mit der «Handelszeitung» als «Unsinn». Zudem bestätigte er die bisherige Dividendenpolitik.


Adecco (+0,4%) dürften nach Aussagen von Dörig für den Berichtstag ebenfalls im Blick der Anleger stehen. Das Management rechne auch für das zweite Quartal mit einem operativen Gewinn, erklärte der VR-Präsident. Für Akquisitionen sei der Personaldienstleister weiterhin offen. Morgan Stanley hat indes das Anlagerating für die Valoren auf Underweight von Equalweight gesenkt, das Kursziel jedoch angehoben.


Für Nobel Biocare (+0,4%) hat Goldman Sachs im Rahmen einer Studie zu den europäischen Medizinaltechnikunternehmen die EPS-Schätzungen für 2009 und 2010 sowie das Kursziel (28,50 statt 14 CHF) erhöht. Die Einstufung «Sell» wurde bestätigt. Die defensiven Roche, Nestlé und Novartis rücken um 0,3% bis 0,4% vor.


Aus dem breiten Markt gibt es etwas mehr Neuigkeiten. Meyer Burger will nach Aussagen von CEO Peter Pauli in der «Finanz und Wirtschaft» einen Umsatz von 1,5 bis 2 Mrd CHF erreichen. Barry Callebaut sieht die Natra-Transaktion auf gutem Weg. Kuoni beteiligt sich mit rund 32% an chinesischem Reiseunternehmen Et-china und Ascom hat die Übernahme der Softwarefirma TEMS vom schwedischen Telekomausrüster Ericsson abgeschlossen. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.