CH-Ausblick: Etwas fester und ruhiger Wochenausklang erwartet

«Das vergleichsweise gute späte Geschäft an Wall Street dürfte stützen», sagte ein Beobachter. Als Belastung für die europäischen Technologiewerte werden am Markt dagegen die am Vorabend nachbörslich in den USA vorgelegten Zahlen von Dell gewertet. Die Umsätze insgesamt dürften Händlern zufolge dünn bleiben, da börsenrelevante Unternehmens- und Konjunkturdaten fast gänzlich fehlen. Für etwas Bewegung dürfte höchstens noch der kleine Eurex-Verfall am Berichtstag sorgen, heisst es.


Bis um 08.20 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,19% auf 6’298,56 Punkte.


Die Kursausschläge der Bluechips bewegen sich vorbörslich in einer sehr engen und wenig aussagekräftigen Spanne.


Roche (+0,1%) hat in Phase-III-Tests für Actemra bei juveniler idiopathischer Arthritis mit Actemra (Tocilizumab) den primären Endpunkt erreicht.


Die Versicherer steigen alle um rund 0,2%. Gemäss Bâloise-CEO Martin Strobel hat die Assekuranz die Krise – insbesondere im Vergleich mit den Banken – relativ schadlos überstanden. Allerdings sei die künftige Entwicklung für die Finanzindustrie nach wie vor mit Unsicherheiten belegt, wie er gestern am Insurance Forum sagte. Den Versicherungsgesellschaften böten sich jedoch in dieser Situation auch Chancen.


Bei Nestlé (+0,2%) kommt es zu Veränderungen in der Generaldirektion. So geht Francisco Castañer, der langjährige Generaldirektor mit Verantwortung für Human Resources, Centre Administration, Pharmazeutika und Kosmetik in den Ruhestand. Nachfolger wird per 1. Januar Jean-Marc Duvoisin, derzeit Stellvertretener Generaldirektor mit Verantwortung für Human Resources und Centre Administration.


Mehr Neuigkeiten liegen zu Unternehmen aus dem breiten Markt vor. So hat Gavazzi Zahlen zum ersten Halbjahr ausgewiesen und dabei mit einem Umsatz- und Gewinneinbruch enttäuscht. Goldbach Media hat mitgeteilt, im Bereich «Performance Marketing» künftig mit der amerikanisch-europäischen Adconion Media Group zusammenarbeiten zu wollen. Newron hat sich 7,9 Mio CHF via Privatplatzierung bei Institutionellen beschafft. Bobst hat am Vorabend den Abbau von 300 Stellen an den Standorten Prilly und in Mex bekannt gegeben. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.