CH-Ausblick: Etwas schwächer erwartet – US-Vorgaben belasten

Auch der Future auf den US-Leitindex gab seit europäischem Börsenschluss um rund 0,5% nach. In Asien hat der Nikkei am Freitag dagegen dank Gewinnen im späten Handel zugelegt.


Bis auf Nachrichten zum Pharmasektor konzentrieren sich die Neuigkeiten hierzulande auf den breiten Markt. Die Nachrichtenlage dürfte Beobachtern zufolge auch am Freitag von Makro-Daten dominiert werden. Vor allem bei den Zweitveröffentlichungen von US- und britischem BIP sei mit negativen Überraschungseffekten zu rechnen, falls es zu Revisionen nach unten komme, heisst es. Auch das Verbrauchervertrauen an der Universität Michigan enthalte diese Gefahr. Konjunkturseitig wird in der Schweiz gegen Mittag das Konjunkturbarometer August publiziert.


Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steht um 08.20 Uhr um 0,21% tiefer auf 6’119,12 Punkten.


Bis auf Transocean (-1,4%) werden die meisten Bluechips vorbörslich mit einem Einheitsabschlag von -0,1 bis -0,3% gehandelt. Unverändert zeigen sich CS und UBS.


Roche sinken vorbörslich um 0,2%. Der Pharmakonzern hat von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA einen ablehnenden Bescheid für ein beschleunigtes Zulassungsgesuch des Medikaments T-DM1 zur Behandlung einer fortgeschrittenen Brustkrebsart erhalten.


Positivere Nachrichten meldete dagegen Novartis: Die FDA hat das Blutdruckmittel Tekamlo zugelassen. In der Schweiz hat der Pharmakonzern von Swissmedic ausserdem die Zulassung für Tasigna zur Behandlung von Erwachsenen bei einer bestimmten Art von Leukämie erhalten. Novartis verlieren vorbörslich 0,3%.


Am breiten Markt haben Cicor, Adval Tech, Elma, SPG, Alpine Select, Intershop oder Vetropack mit Zahlen aufgewartet. Basilea hat eine Vertriebsvereinbarung mit Actelion für Toctino in Kanada bekannt gegeben. (awp/mc/ss/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.