CH-Ausblick: Etwas tiefer erwartet – Negative Vorgaben

Es sei derzeit noch nicht abzusehen, ob es mit den Aktien nun wieder nach unten gehe, oder ob der Einbruch von gestern nur eine Korrektur auf die starke Vorwoche sei. Aufgrund der spärlichen Nachrichten von Unternehmensseite wir allgemein mit einem ruhigen Handelstag gerechnet. Allenfalls dürften neue Konjunkturdaten für Impulse sorgen. Dabei steht zunächst der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex für Mai im Blickfeld. Nach Börsenschluss in Europa veröffentlicht die US-Notenbank das jüngste Sitzungs-Protokoll. Auch zu den Öllagerbeständen wird es neue Informationen geben.


Um 08.15 Uhr verliert der von Clariden Leu aus den vorbörslichen Kursen berechnete SMI 16,31 Punkte bzw. 0,21% auf 7’610,27 Punkte. Grösster Verlierer sind Adecco (-1,6%), welche damit den Abwärtstrend des gestrigen Tages fortsetzen. Goldman Sachs hat das Papier auf «Neutral» zurückgestuft und gleichzeitig von der Pan-Europe Buy List gestrichen.


Bei den Finanzwerten notieren UBS 0,4% tiefer. Die Grossbank hat den vor zwei Wochen angekündigten Verkauf von US-amerikanischen Residential Mortgage-Backed Securities an den US-Assetmanager BlackRock abgeschlossen. Julius Bär geben 0,2 % und Credit Suisse 0,6% ab.


Ein Grossteil der Aktien im Blue Chips Barometer verliert rund 0,2%, darunter Schwergewichte wie Novartis, Roche und Nestlé. Richemont notieren vor den für morgen angekündigten detaillierten Jahreszahlen 2007/08 um 0,3% tiefer. Swatch verzeichnen vor der heutigen GV ein Minus von 0,2%. Im breiten Markt könnten sich die Anleger nach Interviews in der Finanzpresse auf Vontobel und Meyer-Burger fokussieren. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.