CH-Ausblick: Fester dank Trendwende an den US-Börsen

Ausserdem ging die Börse in Tokio, nachdem sie gestern feiertagsbedingt geschlossen blieb, gut behauptet aus dem Handel. In der Schweiz richtet sich der Fokus auf Swisscom. Der Telekomkonzern hat mit Quartalszahlen eher enttäuscht und dürfte daher mit leichten Abgaben eröffnen. Ansonsten blieb die Nachrichtendecke von Seiten der Schweizer Unternehmen eher dünn. Nur noch die Beteiligungsgesellschaft Pargesa machte Angaben zum ersten Quartal. Am Nachmittag werden aus den USA mit den wöchentlichen Hypothekenanträgen, der Produktivität im ersten Quartal und den ausstehenden Hausverkäufen im März Konjunkturdaten erwartet, die jedoch nicht als allzu wichtig eingestuft werden.


Bis gegen 8.32 Uhr steigt der im vorbörslichen Handel von Clariden Leu berechnete SMI 0,12% auf 7’552,67 Punkte. Swisscom geben nach dem Quartalsausweis vorbörslich um 1,2% nach. Dabei lag vor allem der Reingewinn etwas hinter den Prognosen zurück. Die Vergleichbarkeit der Zahlen werde jedoch durch die Konsolidierung von fastweb erschwert, so ein Händler. Auf operativer Stufe habe sich Swisscom gut entwickelt. Erfreulich sei auch der Zuwachs bei Fastweb und die Bestätigung der Gesamtjahresprognose.


Die restlichen vorbörslich gehandelten Aktien tendieren dagegen im Plus. So steigen etwa Adecco um 0,4%. Nach dem gestrigen Quartalsabschluss hat die UBS das Kursziel auf 62 von zuvor 58 CHF erhöht. Somit könnte es nach der positiven Kursentwicklung vom Dienstag heute bei Adecco zu Anschlusskäufen kommen. Ebenfalls um 0,4% steigen Novartis. Hier hat die Citigroup das Kursziel auf 57 (zuvor 50,50) CHF erhöht. Die Analysten begründen diese Massnahme vor allem mit der starken Performance des Pharmakonzerns. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.