CH-Ausblick: Fester erwartet – Finanzwerte erholt

Entsprechend gaben die Kurse an der Wall Street nach, zu den grössten Verlierern zählten Banken. In Asien schloss der Nikkei ebenfalls im Minus. Allerdings haben die Börsen hierzulande schon gestern gelitten, weshalb Händler den Druck auf den Schweizer Aktienmarkt als begrenzt ansehen. Am heutigen Tag haben bereits die drei SPI-Unternehmen Arpida, Zehnder und Unique Geschäftszahlen vorgelegt, an Konjunkturdaten folgen am Nachmittag in den USA Informationen zu Hypothekenanträgen und später zu Rohöllagerbeständen.


Um 8.25 Uhr steht der von Clariden Leu vorbörslich berechnete SMI 22,78 Punkte bzw. 0,32% höher bei 7’137,96 Punkten. Dabei stehen alle Titel im Plus. UBS verzeichnen vorbörslich mit +1,1% die stärksten Avancen, fester zeigen sich auch CS (+0,6%) und Julius Bär (+0,2%). Gestern hatten die Bankenvaloren deutliche Einbussen hinnehmen müssen. Syngenta können 0,5% zulegen. Das Unternehmen hat vom US-Landwirtschaftsministeriums USDA die Zulassung für eine Ernte-Zusatzversicherung für ihre Maissorte Agrisure(R) sowie für weitere zugelassene Biotech-Maissaatgüter erhalten.


Fester tendieren auch Nobel Biocare (+0,6%). Die Titel hatten nach einem schwachen zweiten Quartal der Dentalimplantatetechnikerin in den vergangenen Tagen deutlich Federn lassen müssen. Adecco gewinnen 0,2%. Der britische Fachkräftevermittler Michael Page sträubt sich weiterhin gegen die geplante Übernahme durch den Personaldienstleister. Der von Adecco gebotene Preis von 400 Pence je Aktie ist Steve Ingham, CEO von Michael Page, zu niedrig, wie er in einem Interview mit der «Finanz und Wirtschaft» sagte. Bei 600 Pence je Aktie käme ein Verkauf in Frage, hiess es.


Die Index-Schwergewichte Roche und Novartis sowie Swatch und Richemont stehen mit 0,2% im Plus, die Assekuranzen mit 0,2% bis 0,3%. Nestlé rücken 0,1% vor. Im SLI könnten Ciba nach den gestrigen Abgaben in Folge der enttäuschenden Halbjahreszahlen weiter unter Druck geraten. Unter anderem hat die Citigroup das Kursziel auf 25 (30) CHF gesenkt und die Einstufung «Sell» bekräftigt, bei Lehman lautet das neue Kursziel 38 (42) CHF und das Rating weiterhin «Underweight».


Im breiten Markt blicken die Anleger vor allem auf Arpida, Zehnder und Unique, die über den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2008 informiert haben. Heute werden letztmals Hiestand gehandelt. Im Zuge der Fusion mit der irischen IAWS starten die Valoren des neuen Firmenkonstrukts Aryzta am Freitag an der Börse. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.