CH-Ausblick: Fester – Richemont nach Umsatzzahlen im Fokus

Am Freitag waren die hiesigen Indizes nach gutem Beginn im Anschluss an eher enttäuschende Zahlen von JP Morgan noch klar ins Minus abgerutscht. Im Fokus stehen aktuell Richemont, nachdem die Umsatzdaten für das dritte Quartal positiv überrascht haben. Ansonsten präsentiert sich die Nachrichtenlage noch dünn, was einen eher ruhigen Handelstag erwarten lässt. Dies zumal wegen eines Feiertages in den USA die dortigen Börsen geschlossen bleiben und somit auch keine Impulse liefern können.


Bis um 08.25 Uhr gewinnt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete Pre-SMI 0,50% auf 6’608,64 Punkte.


Richemont verzeichnen im vorbörslichen Handel ein klares Plus von 3,0%. Der Luxusgüterkonzern hat zuvor das Trading Statement für das dritte Quartal abgeliefert und dabei die Erwartungen übertroffen. Sowohl der Uhren- als auch der Schmuckbereich haben im dritten Quartal mehr umgesetzt als selbst die grössten Optimisten unter den Analysten prognostiziert haben. Entsprechend positiv fallen auch erste Kommentare aus.


Keinen Anstupf von diesen Zahlen erhalten vorerst Swatch, welche unverändert notieren, genau wie Adecco und UBS. UBS waren in der Wochenendpresse einmal mehr Gegenstand verschiedener Berichte unter anderem zum Thema der Höhe der Boni.


Swiss Re (+0,4%) legen im Rahmen des Gesamtmarktes zu, nachdem das Unternehmen den Abschluss einer US-Einzelleben-Retrozessionstransaktion mit dem Investoren Berkshire Hathaway bekanntgegeben hat. Swiss Re transferiert so Risiken aus dem US-Einzelleben-Rückversicherungs-Geschäft an Berkshire Hathaway. Swiss Re erhält eine Rückversicherungsprovision von rund 1,3 Mrd CHF und wird durch die Transaktion gleichzeitig Kapital in der Höhe von 0,3 Mrd CHF freisetzen.


Hinter Richmeont legen ABB, Roche und ZFS mit knapp einem halben Prozent am meisten zu. Für Roche hat Merrill Lynch die Kaufempfehlung bestätigt und dabei das Kursziel klar erhöht. Für Novartis (+0,4%) hat dasselbe Institut das Rating auf «Buy» von «Neutral» angehoben. Die übrigen Aktien stehen zwischen 0,3 und 0,4% höher. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.