CH-Ausblick: Leicht freundliche Tendenz

Während der Dow Jones am Dienstag dank guter Konjunkturdaten aus den USA klar fester schloss, verzeichneten der Nasdaq und heute Morgen auch der Nikkei in Japan Verluste. Geprägt bleibt der Handel weiterhin von den anhaltenden Unsicherheiten rund um die Euro-Krise. Angesichts der spärlichen Zahl an Nachrichten dürfte das Geschehen aber auch stark von Stimmungen geprägt und damit auch die Volatilität hoch bleiben.


Bis um 08.25 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,23% auf 6’260,28 Punkte.


Mit einem Plus von je 0,3% führen Roche, Swatch, Synthes, Lonza, Julius Bär und Holcim die Rangliste an. Holcim würden dabei von einer Aufstufung durch eine grössere Schweizer Bank etwas gestützt, hiess es an der Börse.


Lonza gab am Vorabend den Abschluss eines Entwicklungs- und kommerziellen Produktionsvertrages mit der französischen Cellectis Bioresearch bekannt.


Alle übrigen Bluechips verzeichnen ein vorbörsliches Plus von 0,2%, darunter auch ABB. Für ABB hat Standard & Poor’s das Kreditrating trotz der jüngsten Akquisitionen auf A/A-1 von A-/A-2 erhöht mit einem stabilen Ausblick.


Bâloise hat den Entflechtungsvertrag mit der deutschen Signal Iduna Gruppe für die Deutsche-Ring-Gesellschaften (DR) nun unterzeichnet. Die im April bekanntgegebenen Details dazu seien in den Vertrag überführt worden, liess Bâloise verlauten.


Aus dem breiten Markt hat OC Oerlikon weitere Details zur Umschuldung und den damit verbundenen verschiedenen Kapitalmarkt-Transaktionen bekanntgegeben. Insgesamt hat das Unternehmen, dessen neu ausgegebene Aktien ab heute gehandelt werden, die konsolidierte Verschuldung um knapp 1 Mrd CHF reduzieren können.


Von Aussagen des Top-Managements gegenüber der Wirtschaftspresse könnten zudem die Aktien von Kaba oder von Schulthess bewegt werden. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.