CH-Ausblick: Leicht schwächer – Holcim im Fokus

Die weitere Entwicklung der Aktien vorherzusagen sei schwieriger als auch schon, hiess es in Marktkreisen. Mangels Unternehmensnachrichten würden den Aktien entscheidende Impulse fehlen. Die permanente Aufwärtstendenz der vergangenen Wochen habe zudem die Wahrscheinlichkeit auf einen Rückschlag erhöht. Allerdings werde dieses Szenario seit längerem von verschiedenen Marktteilnehmern heraufbeschworen, ohne dass es bisher eingetreten sei. Und um die Marke bei 5’500 Punkten entscheidend zu überschreiten, scheine die Kraft derzeit zu fehlen.


Bis um 08.25 Uhr fällt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,46% auf 5’496,5 Punkte zurück.


Die Nachrichtenfront wird von Holcim dominiert, welche vorbörslich 4,8% tiefer stehen. Holcim hat am Morgen die Akquisition von Cemex Australia, den Ausbau der Beteiligung an Cement Australia sowie ein verstärktes Engagement bei der chinesischen Huaxin Cement mittels Beteiligung an einer Kapitalerhöhung bekanntgegeben. Holcim will die Mittel dafür selber aufbringen und deshalb eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht durchführen. Diese soll zu einem Mittelzufluss von rund 2 Mrd CHF führen.


Die übrigen Titel im SMI stehen ebenfalls allesamt im Minus. ZFS (-0,5%) geben dabei am meisten Terrain preis, der grosse Rest verliert zwischen 0,3 und 0,4%. Die Ausschläge der einzelnen Papiere erscheinen derzeit noch etwas zufällig.


Am breiten Markt könnten nach Interviews von Führungspersonen in der Wochenendpresse Looser, Kardex oder BKW verstärket Aufmerksamkeit geniessen. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.