CH-Ausblick: Leichte Gewinnmitnahmen erwartet – Obama-Wahl positiv

Der Wahlsieg von Obama sei aber im Vorfeld bereits erwartet und an der Börse teilweise vorweg genommen worden. Die vorbörslichen Verluste halten sich in der Schweiz jedoch in engen Grenzen.


In Asien hat die Wahl von Obama dagegen zu einem deutlichen Kursanstieg geführt. Der Markt hoffe, dass unter dem demokratischen Präsidenten Obama Massnahmen zur Förderung der US-Wirtschaft rasch in die Tat umgesetzt würden, erklärten Beobachter die euphorische Reaktion der japanischen Anleger. Obama dürfte auf geringen Widerstand im Kongress treffen, da sich auch im US-Senat und im -Repräsentantenhaus eine Mehrheit der Demokratischen Partei abzeichne, hiess es. Am Nachmittag könnten verschiedene Konjunkturdaten aus den USA die Kurse bewegen.


Bis um 08.20 Uhr sinkt der von Clariden Leu berechnete SMI um 0,11% auf 6’392,92 Punkte. Grössere Verlierer sind im vorbörslichen Handel keine zu sehen. Am meisten geben Roche, Richemont, Synthes oder Nobel Biocare mit einem Minus von je 0,2% nach. Mit -0,1% tendieren etwa UBS, Nestlé, Novartis, CS oder Swiss Re ewtas tiefer.


Auf der Gewinnerseite stehen die beiden Versicherungswerte ZFS und Bâloise mit einem Plus von je 0,4%. Bereits am Dienstag hatten die Versicherer deutlich fester geschlossen. Swisscom (-0,1%) haben heute den Bericht zum dritten Quartal publiziert. Der Telekomriese hat mit dem Umsatz die Erwartungen leicht übertroffen, lag dagegen beim EBIT und beim Reingewinn etwas hinter den Vorgaben zurück. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.