CH-Ausblick: Leichte Gewinnmitnahmen zu erwarten

Der Future auf den weltweiten Leitindex Dow Jones Industrial gab daraufhin auch nach und lag am Morgen gegenüber dem Europaschluss vom Vortag um rund 0,2% tiefer. Im Fokus steht hierzulande laut Händlern neben den Zahlen einiger Small- und Midcaps vor allem die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank. Allerdings wird der US-Zinsentscheid erst um 20.15 Uhr hiesiger Zeit erwartet und dementsprechend vor allem das Geschehen am Mittwoch beeinflussen.


Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steht um 08.25 Uhr 0,25% tiefer auf 6’375,47 Punkte.


Unternehmensnews von den Blue Chips gibt es am Dienstagmorgen kaum, entsprechend halten sich auch die vorbörslichen Kursveränderungen der einzelnen Titel in engen Grenzen. Alle Werte sind vorbörslich im Bereich von -0,2 bis -0,3% gestellt.


Novartis könnten nach den starken Avancen vom Vortag (+1,9%) erneut im Fokus stehen. Die EU-Kommission hat am Montagabend die Übernahme der in der Augenheilkunde tätigen Alcon unter Auflagen genehmigt. Nach Prüfung der entsprechenden Verpflichtungszusagen von Novartis sei die Kommission zu dem Schluss gekommen, dass das Vorhaben weder eine erhebliche Behinderung des wirksamen Wettbewerbs im EWR noch in einem wesentlichen Teil desselben zur Folge haben wird, so die Brüsseler Behörde.


Auch Nestlé dürfte am Vortag der Halbjahreszahlen nochmals im Blick der Anleger sein. Das Papier des weltgrössten Nahrungsmittel-Herstellers hat zuletzt – u.a. wegen der Hause bei den Getreide- und Kakaopreisen – deutliche Schwächen geneigt. Im Gegensatz zum SMI, der derzeit rund 3% höher notiert als vor zwei Wochen, stehen Nestlé trotz der Avance vom Vortag 5% tiefer.


Im breiten Markt haben Bucher, Kardex (Detailzahlen), Orell Füssli sowie die Genfer Kantonalbank ihre Halbjahres-Ergebnisse publiziert. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.