CH-Ausblick: Nach guten Vorgaben festere Eröffnung erwartet

Am Nachmittag könnten die US-Handelsbilanz und Daten aus dem US-Arbeitsmarkt (Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe) für Impulse sorgen. Bereits am Vorabend hatte das von der US-Notenbank veröffentlichte Beige Book weiter auf eine moderate konjunkturelle Erholung hingedeutet.


Bis um 08.25 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,37% auf 6’224,85 Punkte.


Grösser Avancen dürften am Donnerstag dank guter Vorgaben bei den Banken und Versicherungen zu sehen sein. So steigen CS und UBS vorbörslich um je 0,5%, währenddem Swiss Re, Julius Bär oder Bâloise um je 0,4% zulegen. ZFS hinken mit einem Plus von 0,3% leicht hinterher. Dies, obwohl JP Morgan das Kursziel auf 259 von 241 CHF erhöht und das Rating mit «Neutral» bestätigt hat.


Fester zeigen sich auch die Pharmaschwergewichte Roche (+0,4%) und Novartis (+0,5%). Nestlé steigen um 0,3%.


Richemont steigen vorbörslich um 0,3%. JP Morgan hat im Nachgang an die gestern publizierten Angaben zur Umsatzentwicklung in den ersten fünf Monaten das Rating auf «Neutral» von zuvor «Overweight» gesenkt. Gestern gaben Richemont um 3,5% nach.


Im breiten Markt haben BKW, Gurit und Newron die Zahlen zum ersten Halbjahr publiziert. Ausserdem gab die mit Problemen kämpfende Arpida die Fusion mit dem Schweizer Biotechnologieunternehmen Evolva bekannt, und Barry Callebaut berichtete über den Abbruch der Verhandlungen mit Natra bezüglich dem europäischen Verbrauchergeschäft. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.