CH-Ausblick: Schwächer erwartet – Nestlé belasten

Die Investoren dürften aber heute ihren Blick neben den diversen Semesterergebnissen auch auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed richten.


Am hiesigen Markt sind zu Beginn des Handels vor allem die Zahlen des SMI-Schwergewicht Nestlé im Fokus. Diese dürften auch einen starken Einfluss auf den Verlauf des Leitindex haben. Daneben haben auch die Blue-Chips Swisscom und Nobel Biocare sowie Rieter, Basellandschaftliche Kantonalbank, Valiant, Vontobel und Interroll aus der zweiten Reihe Zahlen präsentiert.


Bis um 08.25 verliert der vorbörslich von Clariden Leu berechnet SMI 0,61% auf 5’913,76 Punkte.


Das Halbjahresergebnis von Nestlé (Aktie: -1,9%) ist beim Umsatz, dem organischen Wachstum und der RIG leicht hinter den Markterwartungen zurückgeblieben. Beim EBIT und Gewinn konnten die durschnittlichen Schätzungen der Analysten übertoffen werden. Analysten zufolge birgt der Ergebnisausweis keine grösseren Überraschungen. Beim Ausblick äusserte sich das Unternehmen eher zurückhaltend. Der Nahrungsmittelkonzern rechnet mit einer Beschleunigung des volumengetriebenen Wachstum in der zweiten Jahreshälfte und einer Verbesserung der EBIT-Marge.


Swisscom (+0,2%) dürften indes mit leichten Aufschlägen in den Handel starten. Das Telekomunternehmen hat mit den Zahlen zum ersten Semester die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Für das laufende Geschäftsjahr bestätigt das Unternehmen die jüngsten Prognosen.


Nobel Biocare (+1,2%) blieb hinter den Umsatzerwartungen des Marktes zurück. Beim EBIT und Reingewinn lagen die Zahlen hingegen leicht über den Schätzungen der Analysten. Somit zeigten die Massnahmen zur Stärkung von Profitabilität und Cashflow, die das Unternehmen im ersten Halbjahr 2009 umgesetzt hat, Wirkung, zeigte sich CEO Domenico Scala überzeugt.


Die Finanzwerte notieren alle unverändert oder mit leichten Abgaben, nachdem am Vortag in den USA die Banken- und Versicherungspapiere unter Druck geraten waren. Analysten verwiesen dabei auf die Fundamentaldaten, die sich im Sektor bislang nicht verbessert haben. Es sei deshalb mit einem Kursrücksetzter zu rechnen, da sich die Gewinne weder im dritten noch im vierten Quartal verbesserten würden, so ein Analyst.


Abschläge von rund 0,2% sind derzeit bei Adecco, Syngenta und Swatch zu beobachten. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.