CH-Ausblick: Tendenz fester – kaum Impulse

Die gestern in den USA vorgelegten Konjunkturzahlen und Äusserungen der US-Notenbank ergaben keine einheitliche Tendenz für die künftige Entwicklung der Wirtschaft. Immerhin hat sich aber die Fed für das kommende Jahr optimistischer gezeigt als zuletzt.


Mangels Nachrichten wird in Handelskreisen mit einem ruhigen Handelstag gerechnet. Allenfalls könnte sich aus Aussagen von einer Veranstaltung der UBS, an welcher zahlreiche Geschäftsleitungsmitglieder von hiesigen Bluechips sprechen, noch etwas Bewegung ergeben, wobei die Chancen darauf aber eher gering sind.


Bis um 08.25 Uhr legt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI 0,55% auf 6’432,91 Punkte zu.


Und gemäss diesen Angaben verzeichnen vorbörslich sämtliche SMI-Aktien ein Plus von rund 0,5 bis maximal +0,6%, darunter Swiss Life und Swiss Re, oder auch Richemont. Richemont wurden von der Credit Suisse auf «Outperform» hinaufgestuft.


Neuigkeiten gibt es auch von der Pharmaseite, allerdings wird beiden Nachrichten lediglich ein beschränkter Einfluss auf die Kursentwicklung zugesprochen: Roche hat für Avastin in Europa einen erweiterten Zulassungsantrag gestellt und Novartis hat mit der Incyte Corporation eine Lizenzvereinbarung abgeschlossen.


Swisscom bewegen sich im Gleichschritt mit den anderen Titeln. Die Nachricht vom Zusammenlegen des Schweizer Geschäfts der Konkurrenten TDC und France Telecom, also von Orange Schweiz und Sunrise, löst bis anhin kein Beben bei der als defensiv geltenden Aktie aus. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.