CH-Detailhandel: Umsatz im August um 4,5 Prozent gestiegen

Auch teuerungsbereinigt betrug das Wachstum gegenüber dem Vorjahresmonat 4,5% nach 2,1% im Juli. Als nahezu spektakulär bezeichnet das Bundesamt für Statistik (BFS) im Communiqué vom Donnerstag die Umsatzzunahme von 10,8% bei Kleider- und Schuhverkäufern.


Sinkende Verkäufe bei Tabak- und Raucherwaren
Tiefer in die Tasche griffen die Konsumenten insbesondere auch für Uhren, Schmuck und Lederwaren; hier stiegen die Verkäufe um 13%. Aber auch für Wohnungseinrichtung (+8,8%) sowie Küche und Haushalt (+7,7%) wurde deutlich mehr ausgegeben. Rückläufig waren die Verkäufe einzig bei Tabak- und Raucherwaren (-4,5%).


Antiquitäten und Gebrauchtwaren mit Minus
Praktisch alle Branchen konnten zulegen, einzig der Detailhandel mit Antiquitäten und Gebrauchtwaren musste ein kleines Minus (- 0,7%) hinnehmen. Das beste Ergebnis erzielte der sonstige Fachdetailhandel (+7,9%), gefolgt vom Versandhandel (+5,7%) und dem Fachdetailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren (+5,2%).


Kräftige Umsatzsteigerungen bei mittleren Unternehmen
Nach Betriebsgrösse verzeichneten im August erneut die mittleren Unternehmen (mit 15 bis 45 Vollzeitstellen) die kräftigsten Umsatzsteigerungen (+9,3%). Grössere Unternehmen kamen auf ein Plus von 5,3%. Den kleinen Händlerfirmen gelang zwar ebenfalls eine Erhöhung, allerdings nur eine geringe (+1,8%).


Preisdruck spiegelt sich in den Zahlen
Für die ersten acht Monate 2006 ergibt sich eine Zunahme der Detailhandelsumsätze um 1,7%. Teuerungsbereinigt ergibt sich gar ein Plus von 2,1%, worin sich der anhaltende Preisdruck spiegelt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.