CH-Eröffnung: Deutlich fester – Bankenwerte ziehen

Die Bankenwerte profitierten davon, dass die Bankenkonferenz von Merrill Lynch am Vortag keine negativen Überraschungen hervorgebracht habe, heisst es am Markt. Bereits die US-Märkte waren am Vortag von Aussagen des Goldman-Sachs-Chef Blankfein gestützt worden, der für seine Bank nicht mit weiteren Abschreibungen im Zusammenhang mit der Subprime-Krise rechnet.


Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 9.35 Uhr 119,89 Zähler oder 1,41% auf 8`620,53 Punkte. Der gekappte Swiss Leader Index (SLI) verzeichnet ebenfalls einen Anstieg und legt 1,57% auf 1`321,63 Zähler zu, während der Swiss Performance Index (SPI) 1,37% auf 7`053,13 Zähler klettert.


Zu den gefragtesten Werten zählen für einmal die in den vergangenen Wochen verschmähten Bankenwerte UBS (+3,5% auf 55,60 CHF) und CS (+2,9% auf 70,00 CHF). Gekauft werden zu Handelsbeginn auch Julius Bär (+2,4% auf 93,90 CHF).


Roche bewegen sich dagegen unter Marktniveau, die Genusscheine stehen aktuell 0,7% im Plus auf 196,60 CHF. Dem Pharmakonzern wird vom Übernahmeziel Ventana Einblick in die Bücher gewährt. Laut Marktbeobachtern scheint sich das Verhältnis zwischen den beiden Partnern damit etwas zu entspannen. Ventana bezeichnete die von Roche gebotenen 75 USD je Ventana-Aktie jedoch erneut als klar zu niedrig.


Novartis steigen derweil 0,4% auf 59,40 CHF. Laut Lizenzgeberin Speedel (Aktie +2,5%), die am Morgen Halbjahreszahlen über Erwartungen vorgelegt hat, bestehen Uneinigkeiten um die Abgeltungen für den von Speedel auslizenzierten Reninhemmer SPP100.


Neben Novartis notieren die am Vortag starken Nestlé mit plus 0,5% auf 545,00 CHF am Tabellenende.


Die am Vortag schwachen Zykliker verzeichnen allgemein gute Nachfrage: ABB gewinnen 3,3% auf 32,90 CHF, Holcim 1,7% auf 125,80 CHF und Syngenta 1,8% auf 266,80 CHF. Von den Versicherern können ZFS 2,3% auf 327,50 CHF und Swiss Re 1,8% auf 101,30 CHF zulegen.


Am breiten Markt hat Burckhardt Compression Halbjahresresultate deutlich über Erwartung abgeliefert. Die Aktien haben nach der Eröffnung ein neues Allzeithoch bei 367,00 CHF gesetzt, aktuell tendieren sie plus 4,7% auf 355,00 CHF.


Starrag Heckert (+4,2%) profitieren von Aussagen des CEO, wonach 2007 ein neues Rekordjahr für den Konzern werden dürfte.


Kuoni (+1,8%) steht gemäss einem Medienbericht wohl auch im Visier des deutschen Reisekonzerns Thomas Cook, was vom Schweizer Konzern aber bestritten wird. Rieter (+1,0%) sieht gemäss ihrem CEO keine grössere Übernahmen in Autosparte bis Ende Jahr vor. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.