CH-Eröffnung: Deutlich fester – Zyklische Valoren stark gesucht

Bereits in den USA sind zyklische Valoren deutlich gesucht gewesen, nachdem der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe der USA und die US-Bausgaben besser als erwartet ausgefallen sind. Auch die Rettungsaktion für GM sowie das Engagement von Fiat in Chrysler sollten stützen.


Das Blue Chips Barometer SMI steigt bis um 09.35 Uhr 1,64% oder 87,53 Stellen auf 5’437,27 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legt um 2,09% auf 831,87 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 1,51% auf 4’684,96 Zähler zu.


Aus charttechnischer Sicht sei in den kommenden Tagen mit höheren Aktienkursen zu rechnen. Potenzielle SMI-Ziele würden bei 5’450 und 5’490 Punkten liegen, so die Charttechniker der Deutschen Bank in einem Kommentar. Nach einer solchen Avance würde die Kern-Unterstützung bei 5’400 verlaufen. Dabei dürfte es sich jedoch um einen Ausflug mit kurzfristigem Momentum handeln, heisst es weiter. In mittelfristiger Hinsicht bedeute dies noch keinen Durchbruch. Mittelfristig befinde sich der SMI weiterhin in einem Seitwärtstrend, getrieben durch eine negative Mittelfrist-Technik. Der Trend dürfte allerdings rein rechnerisch Anfang bis Mitte Juni auslaufen, heisst es weiter.


Unter den SMI-/SLI-Titeln erzielen OC Oerlikon (+6,9% auf 66,80 CHF) die prozentual grössten Avancen. Die Titel würden vom Verkauf der Raumfahrtsparte im Rahmen einer Konzentration auf das Kerngeschäft an die RUAG profitieren, heisst es im Handel. Dank einer Bartransaktion dürfte sich die Finanzlage des Konzerns verbessern.


Wie auf der Basis der Vorgaben aus Übersee zu erwarten, können zyklische Valoren wie Holcim (+5,1% auf 58,95 CHF) oder ABB (+3,8% auf 18,14 CHF) markant zulegen. Auch Clariant (+3,7% auf 6,47 CHF), Petroplus (+4,4% auf 21,98 CHF) oder Kühne+Nagel (+3,7% auf 86,05 CHF) profitieren deutlich. Die Luxusgüterproduzenten Swatch (+2,9% auf 182,20 CHF) und Richemont (+2,3% auf 23,72 CHF) legen ebenfalls überdurchschnittlich zu.


Gesucht sind weiter Finanzvaloren, wobei Swiss Re (+4,7% auf 36,20 CHF) und Swiss Life (+3,1% auf 92,10 CHF) in diesem Segment prozentual am meisten steigen. ZFS (+2,8% auf 204,00 CHF), UBS (+1,7% auf 16,20 CHF) und CS (+1,7% auf 48,40 CHF) hinken etwas hintennach.


Angesichts der Nachfrage nach zyklischen Valoren sind die defensiven Schwergewichte weniger gesucht. So legen Roche (+0,8% auf 146,70 CHF) und Novartis (+0,8% auf 42,82 CHF) trotz einer Fülle von guten Studiendaten sowie im Falle von Novartis auch guten News von Zulassungsbehörden weniger zu. Auch Nestlé (+1,0% auf 39,08 CHF) entwickeln sich verhalten. Einzige Verlierer im SMI-/SLI-Tableau sind Givaudan (-0,4% auf 697,00 CHF).


Im breiten Markt hat Jelmoli (+3,1%) ein Übernahmeantebot von Swiss Prime Site (-2,3%) und der Pelham Investments SA, dem Beteiligungsvehikel von Georg von Opel, abgelehnt. Gottex (+7,7%) hat die Wiedereröffnung von Fonds angekündigt, nachdem sich das für diese Fonds relevante Anlageumfeld verbessert habe und von Kundenseite eine Nachfrage bestehe.


Acino (+6,4%) hat von der vorberatenden EU-Kommission eine positive Zulassungsempfehlung für den Blutdrucksenker Clopidogrel erhalten. Aryzta (+0,8%) haben Neunmonatszahlen publiziert und rechnen damit, für das Ganzjahr die EPS-Konsensusschätzungen zu erfüllen. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.