CH-Eröffnung: Deutliche Erholung im Sog der Wall Street

Am Nachmittag dürfte abermals die US-Börse die weitere Richtung vorgeben. Ferner wird eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten in den USA publiziert, darunter die Import- und Exportpreise im Oktober, die Handelsbilanz im September und der Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan.


Der SMI rückt bis um 09.30 Uhr 47,43 Zähler oder 0,55% auf 8`652,66 Punkte vor. Der Swiss Leader Index (SLI) steigt 0,68% auf 1`313,40 Punkte und der breite Swiss Performance Index gewinnt 0,43% auf 7`082,52 Punkte.


Die Blue Chips werden von den Finanzwerten angeführt, wobei Julius Bär mit einer Avance um 2,1% auf 92,95 CHF herausstechen. Am Markt werden Gerüchte kolportiert, wonach der Vermögensverwalter sein US-Geschäft Anfang nächsten Jahres an die Börse bringen wird. Das Gerücht sei nicht neu, hiess es im Markt, aber immer wieder gut für einen Kursschub. Auch die Aktien der Grossbanken UBS (+1,2% auf 53,75 CHF) und CS (+0,7% auf 69,25 CHF) erholen sich am Berichtstag von ihren Tiefständen. Versicherer wie ZFS (+1,5% auf 330 CHF) und Swiss Re (+1% auf 101,40 CHF) profitieren Marktteilnehmern zufolge auch von den guten Zahlen der deutschen Allianz.


Swatch (+3,4% auf 347,50 CHF) erfreute die Investoren mit der Ankündigung eines neuen Aktienrückkaufprogramms – einen Tag, nachdem das letzte Programm über 400 Mio CHF abgeschlossen wurde. Das neue Aktienrückkaufprogramm werde mindestens denselben Umfang haben, teilte der Uhrenkonzern mit.


Eher unauffällig tendieren die grosskapitalisierten Defensivwerte Roche (+0,5% auf 194 CHF), Novartis (+0,6% auf 59,80 CHF) und Nestlé (-0,2% auf 541,50 CHF).


Im SLI setzten Petroplus (+2% auf 99,30 CHF) ihren Anstieg fort, der am Donnerstag von starken Quartalszahlen ausgelöst wurde. OC Oerlikon (+4,9% auf 603 CHF) seien auch wieder auf den Radar der Investoren gerückt, hiess es im Handel.


Im breiten Markt gewinne Von Roll 4,8%. Nach dem Abschluss des Anrechtshandels sei der Verkaufsdruck der Kapitalerhöhung weggefallen, sagten Händler. Positiv wirke sich auch aus, dass auch die Titel der ehemaligen Verwaltungsräte nun platziert seien.


Die Titel der IT-Dienstleistungs- und Logistikgruppe Also rücken um 4,5% vor. Die Tochter des Fahrtreppen- und Liftbauers Schindler ist im dritten Quartal 2007 wieder in die Schwarzen Zahlen zurückgekehrt – dank dem ersten positiven Quartal der Tochter GNT.


Jelmoli Namen verteuern sich um 4,4%. Auch die Detailhandels- und Immobiliengesellschaft soll ein Aktienrückkaufprogramm aufgleisen – und kommt damit dem Vorschlag zweier Minderheitsaktionäre zuvor.


Kühne+Nagel (Aktie: +1,1%) hat mit zwei Akquisitionen in Deutschland seine Landverkehrssparte verstärkt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.