CH-Eröffnung: Etwas schwächer – Syngenta rutschen ab

Beim August-Low von 8.330 Punkte sei eine kräftige Unterstützung. Die Vorgaben von Wall Street und von der asiatischen Leitbörse in Tokio sind unterdessen negativ.


Der Swiss Market Index (SMI) verliert gegen 9.40 Uhr 60,58 Zähler oder 0,72% auf 8’381,46 Punkte. Der Swiss Leader Index (SLI) verzeichnet ebenfalls Einbussen und gibt 10,76 Punkte oder 0,83% auf 1’285,60 Zähler nach, während der Swiss Performance Index (SPI) um 43,58 Punkte oder 0,63% auf 6’876,05 Zähler sinkt.


Ein Blick auf die Einzelwerte zeigt, die Anleger von Finanzwerten haben wenig Freude. Goldman Sachs hat trotz attraktiver Bewertung die Anlageeinstufung für den Versicherungssektor auf ‹Underweight› von bisher ‹Overweight› reduziert. Als Grund dafür geben sie an, dass sie von den Aktienmärkten 2008 nun moderate Gesamtrenditen erwarten, was die Gewinne auf die Anlagewerte dieser Gesellschaften limitiere.


Bâloise verlieren 0,8% auf 114,30 CHF, Swiss Re 0,9% auf 98,25 CHF, Swiss Life 0,6% auf 288,75 CHF und ZFS 0,9% auf 316,00 CHF.


Erneut im Minus tendieren die Bankaktien. UBS verbilligen sich um 1,5%, CS um 1,3% auf 66,65 CHF und Julius Bär um 0,7% auf 90,85 CH.


Bittere Pillen müssen auch die Investoren von Pharmatiteln schlucken. Roche (Aktie: -0,5% auf 190,70 CHF) hat mitgeteilt, die Avastin-Studie zu Bauchspeicheldrüsenkrebs habe den primären Endpunkt verfehlt. Novartis geben 1,0% auf 58,30 CHF ab.


Synthes sinken 0,8% auf 132,60 CHF. Das Unternehmen übernimmt den amerikanischen Hersteller von Stabilisationsimplantaten N Spine.


Die Aktien von Syngenta (-3,4% auf CHF 259,75 CHF) finden sich am Ende der SMI-Rangliste wieder. Als Hintergrund nennt ein Marktteilnehmer den Tod eines Umwelt-Aktivisten in Brasilien, der sich gegen eine Versuchsanlage des Konzerns im Umfeld des Nationalparks Iguassu zur Wehr gesetzt hatte. Dies belaste das Sentiment für Syngenta zumindest kurzzeitig, sagte der Händler.


Drei Titel stemmen sich allerdings gegen den Trend im SMI. Nestle legen 0,9% auf 536,50 CHF zu, nachdem Goldman Sachs das Kursziel auf 600 CHF von bisher 530 CHF erhöht hat. Gleichzeitig wird der Titel auf die ‹Conviction Buy List› genommen und das Rating ‹Buy› bestätigt. Swisscom (+0,9% auf 412,25 CHF) und Swatch (+0,1% auf 318 CHF). Die Swatch-Tochter MOM Le Prélet hat 100% der Aktien der Indexor AG von den beiden Aktionären Franco Crescenzo und D. Thuyet Nguyen erworben.


In der zweiten Reihe hat Kuoni (+4,0%) Zahlen für die ersten neun Monate vorgelegt und dabei die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten beim Umsatz verfehlt, die Schätzungen für den EBIT und den Reingewinn nach Minderheiten dagegen übertroffen.


Sonova (+3,8%) hat derweil mit dem Ergebnis zum ersten Halbjahr die Erwartungen übertroffen. Analysten bezeichnen in ersten Kommentaren die vorliegenden Halbjahreszahlen als ‹auf der ganzen Linie solide›. Besonders hervorgehoben wird das hohe organische Umsatzwachstum und das starke Produktportfolio. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.