CH-Eröffnung: Fester – ABB nach Zahlen stark gesucht gesucht

Für Impulse sorgen Quartalszahlen von ABB und Nobel Biocare, zudem ziehen die Schwergeichte UBS und Novartis den Gesamtmarkt nach oben. Im Fokus stehe heute der Widerstand bei 9’550 Punkten, heisst es in einem technischen Kommentar. Die Aktienmärkte profitierten derzeit ganz allgemein davon, dass die Dividendenzahlungen der vergangenen Tage und Wochen zu einem guten Teil wieder reinvestiert würden, sagte ein Händler.

Der SMI steht um 9.30 Uhr 69,75 Punkte oder 0,74% höher auf 9’499,01 Punkten. Der breite Swiss Performance Index legt 53,85 Stellen oder 0,71% zu auf 7’667,83 Zähler zu.

Am Bluechipmarkt notiert die Mehrzahl der Titel in der Gewinnzone. Klar obenaus schwingen die Aktien von Technologiekonzern ABB mit 5,6% auf 24,45 CHF, bereits wurde ein neues Mehrjahreshoch bei 24,90 erreicht. ABB hat markant über Erwartung liegende Erstquartalszahlen vorgelegt; das Ergebnis sei makellos, sagte ein Analyst. Die Deutsche Bank erhöht ihr Rating für ABB auf ‹Buy› von ‹Hold›, das Kursziel lautet neu 26 nach bisher 23 CHF.

Auf weniger positive Resonanz stösst der Quartalsabschluss von Nobel Biocare. Der Medizinaltechnikkonzern hatte mit seinem Ausweis am unteren Ende der Prognosen gelegen, insbesondere die Entwicklung in den USA habe die Erwartungen verfehlt, sagte ein Marktteilnehmer. Die Unternehmensführung hat indes ihre Konzernguidance für 2007 bestätigt. Nobel Biocare-Aktien verlieren aktuell 0,2% auf 422,80 CHF.

Pharmaschwergewicht Roche (GS -0,1% auf 233,20 CHF) will die Produktion für sein Grippemedikament Tamiflu allmählich senken. Die Produktionskapazität von über 400 Mio Packungen jährlich übersteige mittlerweile die Nachfrage deutlich, hiess es am Morgen. Die Aktien von Novartis zählen dagegen mit einem Plus von 0,9% auf 70,50 CHF zu den stärksten Werten. Merrill Lynch hat ihr Kursziel für den Titel auf 85 von 82 CHF angehoben und das ‹Buy›-Rating bestätigt.

Gekauft werden im frühen Handel auch die Grossbankenwerte UBS (+1,2% auf 79,40 CHF), sowie die Chemieaktien Ciba SC (+1,2% auf 81,90 CHF) und Lonza (+1,1% auf 121,70 CHF). Clariant legen 1,0% auf 21,10 CHF zu. Wenig Interesse besteht dagegen an Aktien von Synthes (-0,3% auf 156,00 CHF) oder Swisscom (-0,3% auf 442,30 CHF).

Die am Vortag starken Julius Bär tendieren unverändert auf 86,85, die Aktie wurde im Verhältnis 1:2 gesplittet. Am breiten Markt hat Technologiekonzern ADB (Aktie -2,1%) seine Guidance für das Gesamtjahr bestätigt. Precious Woods gewinnen nach Jahreszahlen 2006 knapp 4%. Bei Converium hat das Bundesamt für Privatversicherungen keine Einwände gegen eine Minderheitsbeteiligung des französischen Rückversicherers Scor. Die Converium-Aktie verliert zur Zeit 0,5%.

An OC Oerlikon (Aktie +1,7%) hält die Deutsche Bank Gruppe mittlerweile 25,886% der Stimmrechte. Oerlikon-Hauptaktionärin Victory hat am Mittwoch die deutsche M+W Zander zu 100% übernommen. Ziel ist die Bildung eines internationalen Industrie-Konglomerats. Georg Fischer steigen um 3,5% auf 944,00 CHF; die UBS hat ihr Kurziel auf 1’150 von 680 CHF hochgenommen.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.