CH-Eröffnung: Fester – UBS ex-Bezugsrecht

Dominierendes Thema am Markt ist Händlern zufolge heute die UBS. In einem eher ruhigen Markt seien die Titel bereits mit ausgesprochen hohen Umsätzen aufgefallen, hiess es.


Positive Konjunktursignale könnten für weiteren Auftrieb sorgen. Der schweizerische Aussenhandel hat im April 2008 den Überschuss gegenüber dem Vorjahreswert nach Einschätzung von Marktteilnehmern eher überraschend gesteigert. Am Nachmittag stehen Daten aus den USA auf der Agenda, unter anderem der Case-Shiller-Hauspreisindex für März und das erste Quartal, die Neubauverkäufe für April und der Index des Verbrauchervertrauens für Mai. Unternehmensnachrichten sind hingegen Mangelware.


Bis um 9.30 Uhr gewinnt der SMI 25,26 Punkte oder 0,34% auf 7’389,16 Punkte. Der gekappte, 30 Titel umfassende SLI steigt 0,43% auf 1’139,20 Punkte und der breitere SPI klettert 0,34% auf 6’227,06 Punkte.


UBS (-7,0% oder 1,96 CHF auf 26,24 CHF) werden heute zum ersten Mal ex-Bezugsrecht für die kommende ordentliche Kapitalerhöhung gehandelt. Das Bezugsrecht selbst notierte zum Berichtszeitpunkt bei 1,81 CHF. Damit steht das Papier auch ex-Bezugsrecht im Minus. Zu Handelsbeginn eröffneten die Papiere geringfügig über dem theoretischen Eröffnungskurs von 26,33 CHF, verloren aber später an Terrain.


Die anderen Bankentitel zeigen sich uneinheitlich. Credit Suisse geben 0,4% auf 52,30 CHF ab, Julius Bär notieren hingegen mit +2,8% auf 81,55 CHF an der Tabellenspitze.


Auch Richemont (+2,1% auf 64,70 CHF) und Swatch (+1,9% auf 285,25 CHF) können deutlich zulegen. Die Schweizer Uhrenexporte haben im April 2008 gegenüber dem Vorjahr hohe Zuwächse verzeichnet.


Die Index-Schwergewichte Nestlé (+0,4% auf 501,50 CHF) und Roche (+0,4% auf 173,40 CHF) notieren fester, Novartis unverändert bei 53,45 CHF.


ABB gewinnen nach einer positiven Studie der Deutschen Bank zu den europäischen Investitionsgüterherstellern 1,4% auf 33,48 CHF. Hinzu kommen die erfreulichen Export-Daten.


Die Lebensversicherer Bâloise (+0,4% auf 113,30 CHF) und Swiss Life (+0,4% auf 292,25 CHF) zeigen nach Händleraussagen gegen den allgemeinen Trend relative Stärke, Swiss Re (-0,7% auf 76,80 CHF) und ZFS (-0,2% auf 301,75 CHF) geben hingegen ab.


Im SLI können Lonza (+0,5% auf 136,30 CHF) nach der angekündigten Akquisition des Lifescience-Konzerns in Deutschland zulegen. Der Zukauf dürfte sich in Zukunft wohl auszahlen und die ohnehin schon viel versprechenden Aussichten flankieren, heisst es in einem Kommentar.


Auch SGS (+1,4% auf 1’542 CHF) und Logitech (+1,0% auf 31,94 CHF) können zulegen.


Im breiten Markt richtet sich das Interesse der Anleger unter anderem auf Ypsomed (+3,0% auf 99 CHF). Das Unternehmen hat mit den vorgelegten Gesamtjahreszahlen die Erwartungen übertroffen. Analysten sprechen von einem «soliden Zahlenkranz». Die Nennwertrückzahlung in Höhe von CHF 0,60 CHF werde sich positiv auf den Kurs auswirken, hiess es weiter.


Auch Feintool hat starke Zahlen vorgelegt. Die Valoren klettern 3,3% auf 340 CHF. Für den zweiten Teil des Geschäftsjahres sei ein weiterer starker Anstieg beim Umsatz zu erwarten, heisst es in einem Kommentar. Der Titel könne heute davon profitieren.


Also geben 1,7% auf 52,95 CHF ab. Das Unternehmen hat die restlichen Anteile an der GNT Holding übernommen. Analysten sprechen von einem «cleveren Schachzug». Also verfüge über die nötige Liquidität für die Transaktion, eine spätere Kapitalerhöhung sei jedoch nicht auszuschliessen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.