CH-Eröffnung: Freundlich – Finanzwerte fest

Hierzulande ist die Nachrichtenlage überschaubar, die Neuigkeiten betreffen vor allem Firmen aus dem breiten Markt. Finanzwerte zeigen sich nach den Abschlägen des Vortages erholt. Als stützend werten Marktteilnehmer die Ankündigung der Bank of America, staatliche Hilfsgelder an die US-Regierung zurückzuzahlen. Im Tagesverlauf sind die Aussagen der EZB im Rahmen des Leitzinsentscheides noch von grösserem Interesse.


Bis um 09.30 Uhr steigt der SMI um 1,00% auf 6’450,65 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 1,12% auf 988,19 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,94% auf 5’542,33 Punkte.


Finanzwerte tendieren nach den Vortagesverlusten fest. Die krisengeschüttelte Bank of America will die von der US-Regierung geleisteten Finanzhilfen in Höhe von insgesamt 45 Mrd USD noch in diesem Jahr zurückzahlen. Dies deute auf eine zunehmende Stabilisierung des Bankensektors hin, heisst es im Handel.


UBS gewinnen 2,2%. Die Grossbank will ihren Konzernsitz gemäss einem Statement in der Schweiz behalten. Damit reagiert die UBS auf einen Medienbericht vom Wochenende, wonach CEO Oswald Grübel mit einer Sitzverlegung ins Ausland gedroht haben soll. Gesprächsthema sind ferner mögliche Probleme der Bank in Kanada. Das Land wolle die UBS notfalls per Gericht zur Nennung von mutmasslichen Steuerhinterziehern zwingen, heisst es am Markt.


CS und GAM avancieren um jeweils 1,7% und Julius Bär gar um 2,8% an der Tabellenspitze im SMI/SLI.


Bei den Assekuranzen können vor allem Swiss Re (+2,1%) und Swiss Life (+2,0%) zulegen. Kaum Auswirkungen gibt es dabei infolge der Herabstufungen durch Goldman Sachs, für europäische Banken auf «Neutral» («Overweight») und für den europäischen Versicherungssektor auf «Cautious» («Neutral»).


Grössere Kursgewinne verzeichnen noch die zyklischen Adecco (+1,8%), Holcim (+2,4%) sowie Kühne + Nagel (+2,2%). Bei letzteren rechnen die Analysten von Nomura im Rahmen einer Branchenstudie für den Infrastruktur- und Transportsektor 2010 mit einer stärkeren Erholung der Volumen und einer Verbesserung der Margen. Das Kursziel wird erhöht. Im breiten Markt gewinnen die Titel der Branchennachbarin Panalpina 5,7% nach der Hochstufung auf «Neutral» («Reduce»).


ABB tendieren 1,5% fester nach dem Zahlenausweis des Mitbewerbers Siemens. Die Bilanz des Mischkonzerns ist Händlern zufolge bereinigt um Abschreibungen insgesamt leicht positiv ausgefallen.


Verhaltener zeigen sich die defensiven Werte. Novartis legen um 0,3% zu. Der Pharmakonzern hat für das Medikament «Onbrez Breezhaler» von der EU die Zulassung zur Behandlung von chronisch obstruktiver Lungenkrankheit erhalten. Dies war von Analysten erwartet worden. In den USA muss Novartis dafür weiter auf die Freigabe warten, die Gesundheitsbehörde FDA hat zusätzliche Informationen gefordert.


Die ebenfalls grosskapitalisierten Roche rücken um 0,5% und Nestlé um 1,0% vor. Swisscom avancieren um 0,2%. Am Tabellenende im SMI/SLI finden sich Syngenta (+0,03%).


Aus dem breiten Markt gibt es eine Reihe von Unternehmensnachrichten. So hat die Cham Paper Group (+4,2%) Neunmonatszahlen publiziert. Zum Übernahmeangebot der Buru Holding gibt der VR indes keine Empfehlung ab.


Meyer Burger (+1,5%) und OC Oerlikon (+3,0%) haben eine strategische Kooperation für SOLARIS-Beschichtungsanlagen vereinbart. Dies dürfte für einige Investorenphantasien sorgen, meinen Marktteilnehmer.


Oridion (+6,3%) stattet das Bayerische Rote Kreuz mit tragbaren Microcap-Kapnographen aus. u-blox gewinnen 5,4%, nachdem das Unternehmen einen Auftrag für den GPS-Chip UBX-G5010 vermeldet hat. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.