CH-Eröffnung: Gewinne auf breiter Front, Zykliker gesucht

Die Nachhaltigkeit des Rebounds in den USA und somit auch hierzulande sei zumindest zweifelhaft, sagten Händler. Die Kreditproblematik bestehe weiterhin und bleibe wenig transparent, hiess es im Handel. Fälligkeiten der Liquiditätsspritzen in den kommenden Tagen könnten den Markt in eine Bewährungsprobe führen. Am Nachmittag könnte das US-BIP und der Hauspreis-Index dem Markt die Richtung weisen.

Bis gegen 09.35 Uhr rückt der SMI um 0,73% oder um 63,67 auf 8’791,45 Zähler vor. Der 30 Titel umfassende SLI steht 0,89% höher auf 1’329,11 Stellen und der breitere SPI steigt um 0,70% auf 7’158,30 Punkte.

Bei den Blue Chips werden einzelne Zykliker wieder gekauft. Offenbar rücken fundamentale Daten wieder vermehrt in den Vordergrund, sagten Marktbeobachter. ABB steigen um 1,9% auf 29,20 CHF, Adecco um 1,2% auf 78,10 CHF, Holcim um 2,1% auf 127,40 CHF, SGS um 1,7% auf 1403 CHF und die beiden Swatchkategorien (I: +1,8% auf 352,50; N: +2% auf 66,75 CHF) vor.

Finanzwerte werden am Berichtstag mit mehr Zurückhaltung behandelt: Die Aktien der Grossbanken UBS (+0,6% auf 63 CHF) und CS (+1,1% auf 79,15 CHF) halten nicht ganz mit den grössten Gewinnern mit. Die Rating-Agentur Standard & Poor’s stuft das Umfeld für Investmentbanken im zweiten Halbjahr 2007 schlechter ein als im Krisenjahr 1998. Die Aktien des Vermögensverwalters Julius Bär steigen 1,2% auf 79,35 CHF.

Aus dem breiten Markt legten die Branchenkollegen Vontobel (+0,5%) und LLB (-0,5%) am Morgen Zahlen vor. Als Bremsen erweisen sich die Pharmavaloren Roche GS (+0,2% auf 208,60 CHF) und Novartis (+0,3% auf 63,20 CHF). Diese defensiven Titel besässen heute keinen Sexappeal, hiess es. Nestlé stehen 0,4% höher 517 CHF.

Am breiten Markt springen Quadrant um 17% auf 206,90 CHF empor. Die Gesellschaft informierte, dass sie eine Anfrage zur Due-Diligence eines Hedge Funds abgelehnt habe. Als möglicher Kaufpreis wurden 300 bis 330 CHF signalisiert. Der Kartonverpackungsmaschinen-Hersteller Bobst lag mit seinem Reingewinn deutlich über den Erwartungen und hat seinen Umsatz-Ausblick erhöht. Die Börse honoriert dies mit einem Kursplus von 5,4%. Auch Huber & Suhner (+3%) konnte mit seinem Zahlenausweis überzeugen. Auch das Appenzeller Unternehmen hat seinen Umsatz-Ausblick nach oben revidiert.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.