CH-Eröffnung: Leicht negativ – Syngenta stark

Die Indexmarke von 7’500 Punkten habe sich zuletzt als guter Support erwiesen, sagte ein Händler. Von Unternehmensseite seien kaum Impulse zu erwarten. Am Vormittag stehen Konjunkturdaten aus dem Euroraum auf der Agenda, darunter Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor für Mai. Am Nachmittag kommen aus den USA Daten zu den Verkäufen bestehender Häuser.


Bis um 9.25 Uhr sinkt der SMI um 30,26 Punkte oder 0,40% auf 7’547,77 Zähler. Der 30 Titel umfassende SLI gibt 0,33% auf 1’162,31 Punkte ab und der breite SPI 0,49% auf 6’337,20 Stellen.


UBS verlieren 1,4% auf 30,56 CHF und liegen damit am Ende der Tabelle. Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien der Schweizer Grossbank reduziert, das Anlagerating lautet unverändert «Neutral». Am Vortag hatte die Bank die Einzelheiten zur geplanten Kapitalerhöhung bekannt gegeben.


Besonders gefragt sind hingegen Syngenta (+1,6% auf 325,00 CHF). Das Unternehmen und sein US-Rivale Monsanto haben sämtliche Rechtsstreitigkeiten im Bereich Mais- und Sojabohnen beigelegt. Damit ist der Weg für die Forschung endlich frei, sagten Marktbeobachter. Auch Clariant (+0,6% auf 12,08 CHF) können zulegen.


Im Fokus stehen zudem ZFS (+0,5% auf 309,75 CHF). Der Versicherungskonzern hat eine um 40% höhere Zielgrösse von 1,2 Mrd USD für den Wert des Neugeschäftes im Bereich Global Life bekannt gegeben. Der neue Zielwert erscheine realistisch, heisst es bei Analysten. Gestern hatten die Valoren unter einer kritischen Studie von Merrill Lynch gelitten.


Andere Versicherungstitel müssen jedoch Abschläge hinnehmen, so etwa Swiss Re (-0,5% auf 78,35 CHF). Bâloise notieren gar 1,1% tiefer bei 113,30 CHF und damit an vorletzter Stelle im SMI. UBS hat das Kursziel für die Aktien des Versicherers angehoben und die Einstufung «Neutral» bestätigt.


Bei den Pharmawerten notieren Roche mit -0,1% auf 178,50 CHF nahezu unverändert. Der Pharmakonzern will die Beteiligung an der japanischen Tochtergesellschaft Chugai erhöhen. Analysten begrüssten den Schritt.


Novartis verlieren 0,2% auf 54,50 CHF. Morgan Stanley hat das Kursziel nach klinischen Daten für die Meningitis-Impfstoffe Menveo und MenB und Gesprächen mit Experten erhöht, die Einstufung bleibt auf «Overweight».


Richemont können die gestrigen Kursaufschläge nicht halten und geben 0,5% auf 65,20 CHF ab, obschon UBS das Kursziel nach positiven Unternehmens-Nachrichten erhöht hat. Die Titel werden mit dem Anlagerating «Buy» weiter zum Kauf empfohlen. Die geplante Abspaltung von BAT sei «ein zusätzliches Zückerchen», heisst es in einem weiteren Kommentar.


Adecco werden 0,6% tiefer bei 58,55 CHF gehandelt. Bereits gestern erlitten die Titel nach einer Rückstufung des US-Stellenvermittlungssektors durch Merrill Lynch Kursverluste.


Im SLI zeigen sich Petroplus (+1,5 auf 61,95 CHF) und SGS (+0,3% auf 1’494 CHF) stark.


Der Investorentag von Logitech in New York am gestrigen Donnerstag kam bei Analysten gut an, insbesondere die angekündigte Rückkehr der Video-Sparte zu zweistelligem Wachstum. Die Valoren der Computerzubehör-Herstellerin notieren 0,4% tiefer bei 32,72 CHF.


Im breiten Markt stehen Speedel (+1,6% auf 77,50 CHF) im Fokus. Das Unternehmen hat den Mitte Mai bekannt gegebenen Umsatz für das erste Quartal 2008 nach oben angepasst.


Cicor Technologies bleiben trotz News zunächst ungehandelt. Der Leiterplattenhersteller hat die Übernahme von 60% der ESG Holding, einer Technologiegruppe mit Produktionsstätten in Singapur, Indonesien und Vietnam mitgeteilt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.