CH-Eröffnung: Leichte Gewinne in verhaltenem Geschäft

Während des lokalen Feiertags in Zürich – begangen wird das Sechseläuten – wird allgemein aber mit einem ruhigen Geschäft gerechnet, da viele Marktteilnehmer abwesend sein dürften. Im Wochenverlauf werden dann aber mit Quartalszahlen von Actelion (Dienstag) und Nestlé (Mittwoch) und gleich sechs SMI/SLI-Unternehmen am Donnerstag weitere Weichen für die Zukunft gestellt. Bis dann könnte auch klarer werden, ob die aktuelle Hausse nachhaltig ist oder – wie von vielen befürchtet – lediglich ein Bärenmarktrally.


Bis um 09.30 Uhr zieht der SMI um 7,15 Punkte oder 0,14% auf 5’199,78 Punkte an. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index SLI steigt um 0,45% auf 773,86 Punkte und der breite SPI um 0,35% auf 4’411,25 Punkte.


UBS (+2,2% auf 14,28 CHF) haben nach verhaltenem Beginn mittlerweile klar aufgedreht. Die Bank hat ihr Brasiliengeschäft «UBS Pactual» für 2,5 Mrd USD an BTG Investments verkauft. Dabei ist zwar ein kleiner Verlust entstanden, wie die UBS verlauten liess, dafür entspreche der Verkauf der Strategie, das Risikoprofil weiter zu senken, die Bilanz zu stärken und die Geschäftsausrichtung zu fokussieren.


Die Transaktion dürfte nennenswert zu der unlängst bekanntgegebenen Steigerung des Kernkapitals um 10% beitragen, heisst es in einem Kommentar der Bank Vontobel. Dadurch sollte die Notwendigkeit einer Kapitalerhöhung vermieden werden können. UBS waren mit einem Plus von über 21% bereits in der Vorwoche der strahlende Sieger unter den SMI-Aktien.


Grösster Gewinner sind aktuell aber Kühne+Nagel (+8,2% auf 86,45 CHF). Die Umsatzschätzungen der Analysten hat der Transport- und Logistikdienstleister zwar klar verfehlt, dafür lagen die Gewinnziffern deutlich über den Schätzungen. Dank einem weitreichenden Kostensenkungsprogramm hat der Konzern die Profitabilität gar trotz schwächerem Umsatz verbessert. Die Zahlen seien sehr stark, hiess es denn auch in ersten Kommentaren aus Händlerkreisen, welche vor allem die Kostenkontrolle und die Preissetzungsmacht von Kühne+Nagel lobten.


In einem insgesamt wenig veränderten Markt überdurchschnittlich gesucht sind zudem Nobel Biocare (+1,9% auf 21,60 CHF), Ciba (+1,5% auf 49,50 CHF), Swiss Life (+1,2% auf 93,90 CHF) oder Adecco (+1,1% auf 42,48 CHF).


ZFS gehören mit einem Minus von 1,6% auf 195,80 CHF derzeit zu den schwächsten Titeln. Am vergangenen Freitag hatte ZFS eine Aktienplatzierung, die im Zusammenhang mit der Kauf-Transaktion der AIG-Autoversicherungssparte steht, erfolgreich abgeschlossen. Es seien 4,8 Mio neue Aktien aus dem genehmigten Aktienkapital sowie rund 1,9 Mio bereits vorhandene eigene Aktien (Treasury Shares) bei institutionellen Investoren platziert worden, hiess es. Das Angebot sei deutlich überzeichnet gewesen und die Aktien seien zum Preis von 188 CHF pro Aktie platziert worden. Dies hat zu einem Bruttoerlös von 1,26 Mrd geführt.


Mit am Tabellenende stehen OC Oerlikon (-1,1% auf 69,20 CHF), allerdings hat das Papier seit Ende März bereits massiv zugelegt. Im breiten Markt sind nach Quartalszahlen Also (unverändert bei 27,25 CHF) noch nicht gehandelt, während Burkhalter mit einem Plus von 4,9% deutlich zulegen. Auffallend stark präsentieren sich auch Bioxell (+13,1%), Tornos (+7,9%), Schmolz+Bickenbach (+7,7%) oder Forbo (+7,4%). (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.