CH-Eröffnung: Nach festem Start auf Ausgangsbasis zurück

Aufgrund mangelnder Anschlusskäufe seien die Kurse in der Folge abgerutscht, hiess es. Das dürfte auch damit zusammenhängen, dass viele Marktteilnehmer wegen der bevorstehenden Osterfeiertage bereits im Urlaub sind und die Entwicklung daher etwas zufällig ist. Ob sich die Situation heute noch gross ändern wird, dürfte von der US-Eröffnung am Nachmittag abhängen. Einige US-Makrodaten (Handelsbilanz, Im-/Exportpreise) könnten dabei noch etwas Bewegung in den Markt bringen.


Das Blue-Chips-Barometer SMI lag um 09.30 Uhr 0,06% (3,16 Punkte) tiefer bei 4’996,64 (aktuelle Tageshoch 5’049) Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) avancierte dagegen 0,47% auf 716,83 Zähler, während der breite SPI praktisch unverändert bei 4’220,93 Zählern notierte.


Unternehmensnews sind vor dem Osterwochenende dünn gesät. Eine der wenigen Meldungen kam von Roche. Der Basler Pharmakonzern hat sein Psoriasis-Medikament Raptiva in den USA «freiwillig» zurückgezogen, da mehrere damit behandelte Patienten eine seltene Nervenkrankheit bekommen haben und ein Todesfall aufgetreten ist. Roche wird einen Abschreiber von rund 125 Mio USD vornehmen, hat aber die Gewinnerwartungen bestätigt.


Da die ganze Sache allerdings nicht völlig überraschend kommt, leide der Roche-Bon kaum darunter (-0,2% auf 150,90 CHF), heisst es. Der Konkurrent Novartis büsst mit -0,5% auf 42,60 CHF gar noch mehr ein. Auch das defensive SMI-Schwerstgewicht Nestlé verliert etwas an Wert (-0,3% auf 39,72 CHF).


Klarer Leader unter den Blue Chips sind nach einer halben Handelsstunde die Titel des Rückversicherers Swiss Re (+4,1% auf 24,14 CHF). Das Papier wurde von der US-Bank JPMorgan auf ‹Neutral› (von Untergewichten) hochgestuft. Die Analysten gehen davon aus, dass sich das Unternehmen in einem schwierigen Marktumfeld behaupten kann, sehen aber auch gewisse Risiken einer weiteren Kapitalerhöhung.


Grössere Gewinne gibt es aber – ohne fundamentale News – auch für OC Oerlikon (+3,6%) und Petroplus (+2,4%). Avancen von über 1% sind zudem auszumachen bei Swiss Life, Julius Bär, Logitech, UBS, SGS, ZFS, Lonza, Adecco und Clariant.


Am Schluss der Blue-Chips-Tabelle sind die Titel von Givaudan (-2,9% bzw. 19 CHF auf 636,50 CHF). Die Aktien des Aromen- und Riechstoffherstellers werden ab heute Ex-Dividende von 10 CHF gehandelt, aber auch ohne die Aktionärsoptionen, die zusätzlich zur Bardividende an die Aktionäre gingen. 31 Stück davon geben die Möglichkeit, bis 27. April eine Givaudan-Aktie zum Preis von 330 CFH zu kaufen.


Im breiten Markt sind ebenfalls kaum News vorhanden. Stark negativ notieren die Aktien des Biotechunternehmens BioXell (-9,6%), das – neben den Zahlen – unerfreuliche Studienresultate präsentieren musste. Die Sulzer-Aktien büssen am Tag nach der – zumindest teilweisen – Machtübernahme durch Renova 2,8% ein. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.