CH-Eröffnung: Sehr fest – Finanzwerterally – Swiss Life haussieren

Marktbeobachter machen die Aussagen der Bank of America zum Geschäftsverlauf in den ersten beiden Monaten 2009 für die Aufschläge an der Wall Street verantwortlich. Des Weiteren hatte es geheissen, die Citigroup brauche keine weitere Kapitalspritze.


Am Nachmittag sollten dann US-Konjunkturdaten das Handelsgeschehen beeinflussen. So wird die Handelsbilanz, Import- und Exportpreise sowie der Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan vorgelegt.


Bis um 09.40 Uhr gewinnt der SMI 2,67% respektive 124,08 Stellen auf 4’769,86 Punkte. Der 30 Titel umfassende SLI legt um 2,97% auf 674,64 Einheiten und der breite SPI um 2,47% auf 3’981,25 zu.


An der Spitze der Titel mit Aufschlägen stehen Swiss Life (+15,1% auf 63,25 CHF). Die Anleger würden eine Konkretisierung der Pläne für einen teilweisen Abbau der Beteiligung am Finanzdienstleister MLP begrüssen, hiess es unter Marktbeobachtern. In diesem Zusammenhang führe Swiss Life Gespräche mit der Talanx-Gruppe, teilte der Lebensversicherer am Morgen mit. Die Gespräche befänden sich allerdings in einem frühen Stadium und es seien noch keinerlei Entscheidungen getroffen worden. Mit einem Teilrückzug aus dem MLP-Engagement könnte Swiss Life eine zunehmend verworrene und unvorteilhafte Situation etwas klären, heisst es unter Marktbeobachtern. Positiv wird auch ein möglicher Einstieg von Talanx bei Swiss Life gesehen.


Im Kielwasser von Swiss Life schwimmen Baloise (+3,8% auf 64,90 CHF ), Swiss Re (+5,3% auf 15,45 CHF) und ZFS (+4,4% auf 150,90 CHF).


Die Banktitel UBS (+5,6% auf 11,05 CHF ), CS (+7,6% auf 30,76 CHF ) und Julius Bär (+7,0% auf 26,04 CHF) profitieren von der positiven Entwicklung der Branche an den US-Börsen. Zudem dürfte weitern der Entscheid der SNB am Vortag stützen. Die Notenbank hatte das Zinszielband erneut gesenkt und mitgeteilt, Devisen und CHF-Obligationen privater Schuldner aufzukaufen.


Die Industriewerte von ABB (+3,5% auf 15,99 CHF) und OC Oerlikon (+4,2% auf 36,20 CHF) entwickeln sich kräftig. Auch Holcim (+4,8% auf 40,88 CHF) und Petroplus (+5,8% auf 17,22 CHF) nutzen die positive Stimmung des Gesamtmarkts.


Die schwer gewichteten Nestlé (+1,4% auf 37,20 CHF), Novartis (+2,2% auf 42,24 CHF) und Roche (1,8% auf 149,80 CHF) – nachdem am Vortag Genentech eine erhöhte Offerte akzeptiert hat – legen unterdurchschnittlich zu und bremsen somit die Aufwärtsbewegung des Markts ab.


Die einzigen Blue Chips mit negativem Vorzeichen sind Syngenta (-0,97% auf 235,40 CHF) und Givaudan (-0,31% auf 648 CHF ). Die Credit Suisse hat die Bewertung für Syngenta auf «Neutral» (von Outperform) gesenkt.


In der zweiten Reihe hat Mobilzone (+4,5%) den Jahresabschluss vorgelegt. Nach Ansicht von Analysten ist das Ergebnis «sehr solide». Bachem (+1,8%) enttäuschte dagegen mit den vorgelegten Zahlen. Doch der Titel habe in den vergangenen Wochen deutlich an Terrain verloren, heisst es zur Begründung. PubliGroup (-0,8%) ist nach schwachen Zahlen in die Verlustzone gerutscht. Swisslog (+2,6%) hat in den Niederlanden einen Auftrag über 50 Mio EUR an Land gezogen. (awp/mc/gh/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.