CH Hotelübernachtungen: Im Plus dank ausländischer Gäste

In den ersten sechs Monaten 2005 haben die Logiernächte in den Hotels und Kurhäusern im Vergleich zu 2003 insgesamt um 1,6 Prozent auf gut 16 Mio zugenommen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. 2004 waren keine Zahlen erhoben worden.


Mehr Ausländer, weniger Inländer
Während die Übernachtungen ausländischer Touristen um 6,4% stiegen, gingen die Übernachtungen von Schweizer Touristen um 3,9 Prozent zurück. In kumulierten Zahlen sind von Januar bis Juni 2005 rund 287’643 Logiernächte einheimischer Gäste gegenüber 2003 verloren gegangen. Dafür konnten die Hotels im selben Zeitraum rund 545’000 zusätzliche ausländische Gäste empfangen.


Zahlreiche Besucher aus Asien
Besonders zahlreich waren die Besucher aus Asien: Die Touristen aus China (ohne Hongkong) verdoppelten ihre Präsenz im Vergleich zum Jahr 2003 (+96%), gefolgt von den Gästen aus Taiwan (+89%).


88 Prozent Zunahme von Thailändern
Ebenfalls sehr stark war die Frequenzzunahme bei den Logiernächten von Touristen aus Thailand (+88%), Rumänien (+71%) und der Republik Korea (+52%). Die in absoluten Zahlen weiterhin am meisten ausländischen Gäste stellen die Deutschen (2,8 Mio), vor den Briten (rund 1 Mio) und Amerikanern (690’000).


Die drei Touristenkantone
Knapp die Hälfte der Hotelübernachtungen entfielen auf die drei Tourismuskantone Graubünden, Bern und Wallis. Fast 3 Mio Übernachtungen wurden in Graubünden und gut 2,3 Mio in den Kantonen Bern und Wallis gemacht. Auf Platz vier folgt Zürich (1,6 Mio Übernachtungen) vor der Kanton Waadt (1,1 Mio Übernachtungen). (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.