CH: Konsumentenpreisindex ist im November leicht gesunken

Innert Jahresfrist betrug die Teuerung 0,5%, verglichen mit Jahresraten von 0,3% im Oktober 2006 und von 1,0% im November 2005, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte.


Jahresteuerung durch Basiseffekt
Die Erhöhung der Jahresteuerung trotz leicht fallendem Index lässt sich mit dem so genannten Basiseffekt erklären (Monatsveränderung 0,0 Prozent im November 2006 und -0,3 Prozent im November 2005). Die von AWP befragten Ökonomen haben die Jahresteuerung auf 0,6% bis 0,9% geschätzt. Im Monatsvergleich wurde mit einer Indexveränderung von 0,0% bis +0,3% gerechnet.


Praktisch stabiles Preisniveau
Das insgesamt praktisch stabile Preisniveau im November 2006 resultiert einerseits aus tieferen Indexziffern für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (-0,4%) und für Verkehr (-0,3%), anderseits aus dem steigenden Gruppenindex für Wohnen und Energie (+0,2%). Hier wirkte sich der Anstieg des Niveaus der vierteljährlich erhobenen Mieten um 0,5 Prozent im Vergleich zum August 2006 aus. In die Gegenrichtung wirkten in dieser Gruppe sinkende Energiepreise. Der Index für Sonstige Waren und Dienstleistungen bleibt unverändert. In den übrigen acht Bedarfsgruppen fanden im Berichtsmonat keine Preiserhebungen statt.


Preisniveau Inlandgüter und Importgüter
Wie das BFS weiter mitteilte, erhöhte sich das Preisniveau nach Herkunft im Vergleich zum Vormonat bei den Inlandgütern um 0,1%, während es sich bei den Importgütern insbesondere infolge der rückläufigen Preise für Erdölprodukte um 0,5% ermässigte. Innert Jahresfrist verzeichneten die Inlandgüter eine durchschnittliche Preissteigerung um 1,0%, die Importprodukte dagegen eine Preisreduktion um 0,8%.


Kerninflation 1 und 2 sind gestiegen
Die Kerninflation 1 (Total ohne Nahrung, Getränke, Tabak, Saisonprodukte, Energie und Treibstoffe) nahm gegenüber November um 0,2%, im Jahresvergleich um 0,7% zu; die Kerninflation 2 (Kerninflation 1 ohne Produkte mit administrierten Preisen) stieg ebenfalls um 0,2% (gg VM) resp. um 1,0% (gg VJ). (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.