CH-Lohnrunde: Unia zufrieden mit Lohnabschlüssen im Elektro- und Metallbau

Im Metallbau beträgt die generelle Lohnerhöhung 115 CHF. Darüber hinaus stehen für individuelle Erhöhungen im Elektrogewerbe ein zusätzliches Lohnprozent zur Verfügung, im Isoliergewerbe sind es durchschnittlich 20 CHF pro Monatslohn.

Lohnpakete  zwischen 3,3 und 3,9 Prozent
Werden das Arbeitgeber-Lohnprozent für die neue Altersvorsorge im Isoliergewerbe und der zusätzliche Ferientag für bestimmte Altersgruppen im Elektrogewerbe und im Metallbau eingerechnet, summiert sich das Lohnpaket im Isoliergewerbe auf 3,9%, im Elektrogewerbe auf 3,6% und im Metallbau auf 3,3%.

Mindestlöhne werden noch stärker angehoben
Noch stärker werden die Mindestlöhne angehoben: je nach Branche und Lohnkategorie um 3 bis 7,5%. Im Elektrogewerbe etwa werden die monatlichen Mindestlöhne um 250 bis 300 CHF angehoben, was einer Erhöhung von über 6% entspricht. Damit gibt es in diesen Branchen – auch für Angelernte ohne Berufserfahrung – keine Mindestlöhne unter 3’500 CHF mehr, wie die Unia betonte.

32’000 Arbeitnehmende profitieren
Von den Lohnabschlüssen profitieren rund 32’000 Arbeitnehmende in der Deutschschweiz, dem Tessin und etlichen Kantonen der Romandie (ohne Genf, Wallis und Teile der Waadt). Der Bundesrat muss die Abschlüsse noch für allgemeinverbindlich erklären. (awp/mc/gh/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.