CH-Mittag: Ohne klare Richtung seitwärts


Der Schweizer Aktienmarkt bewegt sich bis am Mittag weiterhin auf dem Schlussniveau vom Mittwoch seitwärts. Die Handelsvolumina hielten sich im Vorfeld des Osterwochenendes und angesichts der dünnen Nachrichtenlage in engen Grenzen und richtungsweisende Impulse fehlten völlig, hiess es in Marktkreisen.


Die momentane leichte Entspannung an der Ölpreisfront ging weitestgehend spurlos am Markt vorbei. Für Aufmerksamkeit sorgen einzig einige Nebenwerte.

Der SMI notiert um 11.40 Uhr 1,22 Punkte (-0,02%) tiefer bei 5´924,75 Punkten, der breitere SPI steht unverändert bei 4´452,15 Punkten. Unter den Branchen-Indizes sind die Energietitel (-1,30%) am schwächsten, Detailhandelsaktien (+0,95%) legen am meisten zu.

Syngenta (-1,3% auf 125,10 CHF), ABB (-1,1% auf 7,56 CHF) und Swiss Life (-0,8% auf 177,60 CHF) sind die grössten Verlierer, ohne dass es dazu Nachrichten gäbe.

Auch Richemont (-0,5% auf 37,85 CHF) gehen überdurchschnittlich zurück. Der Titel erhält von einer Lizenzvereinbarung mit Ferrari keinen Auftrieb. Und Swatch (N -0,6% auf 32,65 CHF; I -0,6% auf 161,10 CHF) erholen sich auch einen Tag nach dem Jahresabschluss nicht und büssen weiter an Terrain ein.

Die kurze Liste der Gewinner wird von SGS (+0,6% auf 861 CHF) angeführt. Der Titel profitiert von einer «Buy»-Erstempfehlung der Citiygroup.

Ausserdem unterstützen Novartis (+0,5% auf 56,10 CHF) und etwas moderater Nestlé (+0,2% auf 323,50 CHF) den SMI.

Im breiten Markt verzeichnen Swiss Steel (+1,1% auf 27,70 CHF) nach der Ankündigung einer grossen Akquisition leichte Gewinne. Das Unternehmen wird mit der Übernahme der Edelstahl Witten-Krefeld GmbH den Umsatz von knapp 900 Mio CHF auf rund 2,5 Mrd CHF mehr als verdoppeln.

Swissmetal fallen nach den Jahreszahlen um 8,5% auf 14,55 CHF zurück. Gurit Heberlein (-1,0% auf 900 CHF) verbilligen sich nach Zahlen, welche im Markt als Enttäuschung bezeichnet wurden, ebenfalls. (awp/mc/ab)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.