CH-Mittag: Verluste eingedämmt – Markt bleibt volatil

Die Aktien dürften sich heute weiterhin volatil entwickeln, am Ende aber in etwa auf Vortagesniveau aus dem Handel gehen, sagte ein Händler mit Blick auf die zweite Handelshälfte. Am Markt gebe es keine wichtigen Neuigkeiten, die zu weiteren nachhaltigen Verlusten oder für Entspannung sorgen könnten. Auch von den Daten zum US-Häusermarkt, die um 14.30 Uhr publiziert werden, werde nicht allzu viel erwartet. Die grössten Risiken seien da bereits eingepreist, so der Händler weiter.


Bis um 12.05 Uhr sinkt der SMI um 0,17% oder 14,02 auf 8’256,86 Punkte. Der Swiss Leader Index (SLI) verliert 0,12% auf 1’252,61 Zähler und der breitere SPI 0,34% auf 6’730,97 Einheiten.


An der SMI-Spitze liegen ABB (+1,8% auf 29,52 CHF) und Syngenta (+1,8% auf 259,50 CHF), die sich von den zuletzt erlittenen Verlusten etwas erholen.


Zu Anschlusskäufen kommt es bei Swiss Life (+1,5% auf 296,25 CHF). Die Titel profitieren nach der gestrigen Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms von Kursziel- oder gar Ratingerhöhungen verschiedener Banken.


Dagegen werden Swiss Re (-2,6% auf 85,30 CHF) und deren Abschreibungen infolge der US-Kreditkrise von den Analysten weniger wohlwollend aufgenommen und mit Abstufungen bestraft. Die Aktie tendiert derzeit auf einem Kursniveau, das zuletzt Mitte 2007 erreicht wurde.


Die weiteren Finanzwerte haben sich von den teils deutlichen Abgaben aus dem frühen Handel erholt. Während UBS (-0,1%) um das Vortagesniveau pendeln, büssen CS (-1,9%), ZFS (-1,3%), Julius Bär (-1,0%) oder Bâloise (-0,6%) weiterhin an Wert ein.


Die grössten Verluste im SMI gehen jedoch auf das Konto von Clariant (-3,8% auf 10,60 CHF). Die Analysten von Merrill Lynch haben aufgrund ‹weiterer schwacher› Zahlen ihre Schätzungen für 2008 reduziert und das Anlagerating auf ‹Sell› von zuvor ‹Neutral› zurückgenommen.


Im SLI setzen OC Oerlikon die Talfahrt der letzten Tage fort und geben 4,2% auf 479,75 CHF nach. Nachdem zuvor Spekulationen um das IPO der Solarsparte sowie der Boom der Solartechnologie generell für Käufe gesorgt hatten, leiden die Titel nun unter einer insgesamt negativeren Stimmung der Photovoltaik-Branche sowie unter der sich verstärkenden Konjunkturskepsis.


Synthes können von der erweiterten FDA-Zulassung für das Knochenersatzprodukt ChronOS-Strip nur beschränkt profitieren und steigen um 0,1%.


Im breiten Markt sind 4M Technologies (-8,3%), Carlo Gavazzi (-8,2%) und Ascom (-8,1%) die grössten Verlierer. Cytos hat heute Morgen über eine Phase-II-Studie für den Melanom-Impfstoff CYT004-MelQbG10 informiert und verlieren 3,6%. Während Card Guard (-5,7%) und Precious Woods (-1,0%) nach Zahlen schwächer notieren. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.