CH-Schluss: Deutliches Plus – ZFS und Pharma gesucht

Nach mässigem Start legten die Indices im Laufe des Morgens nach positiv aufgenommen Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone deutlich zu und notierten bereits um die Mittagszeit solide im Plus. Gegen Schluss avancierten die hiesigen Märkte trotz nur gehalten notierender US-Aktien dann noch einmal, so dass am Schluss ein SMI-Plus von klar über 1% resultierte. Eine starke Performance an den Tag legten ZFS nach Quartalszahlen sowie die Pharmawerte.


Die am Nachmittag veröffentlichten, diversen US-Konjunkturdaten wurden von Marktteilnehmern als uneinheitlich bezeichnet. Der moderate Anstieg bei den Arbeitslosenzahlen und die Schwäche im Industriesektor liessen die Anleger über die weitere Entwicklung der Konjunktur rätseln, sagten Händler. Positiv seien dagegen Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke aufgenommen worden, der die jüngsten Bemühungen der Banken, ihre Barmittelbestände zu erhöhen, «ermutigend» nannte.


Das Blue Chips Barometer SMI notierte zum Schluss 88,82 Punkte bzw. 1,17% höher auf dem Stand von 7’683,43 Punkten und damit in der Nähe des Tageshochs. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewann derweil 0,99% auf 1’187,75 Punkte, der breite Swiss Performance Index (SPI) 1,07% auf 6’448,59. Von den 30 SLI-Titeln legten 21 zu, 8 verloren und 1 (SGS) schloss unverändert.


Stark notierten den ganzen Tag die Aktien des Versicherers ZFS, am Ende lag das Plus bei 3,3% auf 324,00 CHF. Das vorbörslich veröffentlichte Quartalsresultat vermochte zu überzeugen und übertraf die Erwartungen deutlich, insbesondere das Segment General Insurance zeigte nach Meinung der Analysten eine gute Performance. Die Bank Wegelin zum Beispiel sah einmal mehr ein «absolut überzeugendes» Resultat – und dies trotz einem schwierigerem Umfeld.


Sehr fest zeigten sich auch die grosskapitalisierten Pharmawerte Roche (+2,5% auf 177,90 CHF) sowie Novartis (+1,7% auf 53,70 CHF). Bei Roche würden bald Daten im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Onkologiekongress (ASCO) von Ende Mai erwartet, hiess es. So haben etwa die Analysten der Deutschen Bank die Aktie im Vorfeld der Konferenz zum Kauf empfohlen. Bei Novartis hätten u.a. neue positive Studiendaten für das Medikament Tekturna bei der Bekämpfung von Bluthochdruck unterstützend gewirkt, hiess es im Markt.


Grösster Gewinner unter den SMI/SLI-Titeln war am Schluss Ciba mit einer Avance von 4,2% auf 34,52 CHF, unter den führenden Papieren lagen auch Actelion (+3,2% auf 57,25 CHF) und Petroplus (+2,6% auf 59,00 CHF. Zu diesen Titeln waren allerdings keine konkreten fundamentalen News vorhanden. Anders bei Swatch (+2,7% auf 297) CHF, die am späten Nachmittag bei regem Handel von einer Prognoseerhöhung bei Tiffany Impulse erhielten. Unter den Toptiteln waren auch noch Clariant (+2,0%), Adecco (+1,7%) und Baloise (+1,6%) zu finden. Der Versicherer wird am Freitag u.a. die im ersten Quartal erwirtschafteten Bruttoprämien bekannt geben.


Am Schluss der Tabelle lagen zum Handelsende Nobel Biocare (-1,2% auf 40,10 CHF) und Givaudan (-0,9% auf 999 CHF). Bei den beiden Titeln dürften u.a. Gewinnmitnahmen nach Avancen in den letzten Tagen für die heutigen Abgaben verantwortlich gewesen sein. Zu den schwächsten Titeln gehörten zudem auch noch ABB (-0,8%) und Swisscom (-0,5%).


In der zweiten Reihe haben einige Unternehmen Zahlen vorgelegt. Wenig Freude bereitete dabei die beiden Medtechfirmen Card Guard (-7,5%) und SHL (-3,0%) den Anlegern; Schweiter verloren nach einem Umsatzrückgang im ersten Quartal 3,1%. Die Titel von Schweizerhall stiegen dagegen 3,3%, nachdem das Unternehmen einen guten Start ins neue Geschäftsjahr hingelegt hat. PSP avancierten nach Quartalszahlen 0,1%. Grösste SPI-Gewinner waren Addex (+6,1%), Conzzeta (+5,5%) und Cytos (+5,4%). Die seit gestern an der SWX kotierten Titel von Orascom profitierten von Anschlusskäufen und legten weitere 3,7% zu. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.