CH-Schluss: Erneute Kursgewinne – Erholung setzt sich fort

In der Folge büssten die Indizes einen Teil der Gewinne weider ein und der SMI pendelte um die Marke von 8`600 Punkten, die jedoch bis Börsenschluss nicht ganz gehalten wurde.


Die gute Stimmung an den weltweit wichtigsten Börsen wird nach wie vor von der überraschenden Diskontsatzsenkung der US-Notenbank vom vergangenen Freitag getragen. Die Wall Street hatte hingegen den Zinsschritt grösstenteils bereits im Freitaghandel eingepreist und tendierte am Montag bis Europaschluss kaum verändert.


Bis 17.30 Uhr kletterte der SMI um 0,60% oder 51,30 Einheiten auf 8`594,33 Punkte. Der 30 Titel umfassende SLI stieg 0,88% auf 1`292,70 Punkte und der breiter gefasste SPI gewann 47,22 Zähler oder 0,68% auf 6`983,62 Punkte.


Die meisten Bluechips gingen mit einem positiven Vorzeichen aus dem Handel. An der Tabellenspitze des SMI rangierten Titel wie Julius Bär (+2,4% auf 76,45 CHF), SGS (+2,7% auf 1`387 CHF) oder Swatch (I: +2,7% auf 353,75 CHF; N: +2,5% auf 66,90 CHF), die von den weltweiten Erholungstendenzen am meisten profitieren konnten.


Ebenfalls deutlich fester schlossen ABB (+2,3% auf 26,60 CHF) den Handel ab. ABB wurden zusätzlich noch von der Meldung zu einem Grossauftrag aus Katar über 140 Mio USD gestützt.


Auch Nobel Biocare (+1,7% auf 308,75 CHF) erholten sich weiter von den jüngsten Kurseinbussen. Die Citigroup gab eine Kaufempfehlung (bisher `Hold`) mit einem Kursziel von 370 CHF ab.


Bei den grosskapitalisierten Werten vermochten nur Roche (+1,3% auf 208,90 CHF) zu überzeugen. Nestlé (+0,6% auf 490,50 CHF) gaben die Gewinne aus dem Handelsverlauf grösstenteils wieder her. UBS (+0,2% auf 63,20 CHF), CS (-0,5% auf 79,35 CHF) und Novartis (unverändert auf 63,25 CHF) schlossen unverändert oder büssten gar an Wert ein.


Am deutlichsten gaben Lonza (-0,8% auf 107,10 CHF) und Richemont (-0,6% auf 71 CHF) nach


Im breiten Markt verloren Medisize am Tag der Halbjahrespublikation 1,2%. Oridion kletterten dagegen um 3,2% in die Höhe, nachdem der Umsatz im zweiten Quartal bei gehaltenem Gewinn weiter gesteigerte werden konnte. Noch deutlicher schlossen SHL Telemedicine (+9,1%) oder Day Software (+7,8%) im Plus.


Auf der Gegenseite waren die grössten Verluste bei Cicor (-6,2%) und bei Sika (-4,3%) auszumachen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.