CH-Schluss: Gewinne auf breiter Front – Novartis und Nestlé im Fokus

Die US-Börsen wurden von überraschend guten US-Konjunkturdaten gestützt: Die Stimmung der Einkaufsmanager hat sich im verarbeitenden Gewerbe zum Jahresende hin überraschend stark aufgehellt. Hierzulande standen Nestlé und Novartis mit einer milliardenschweren Transaktion im Fokus des Börsengeschehens. Der Pharmakonzern Novartis hat angekündigt, seine Kaufoption für die bisher von Nestlé noch gehaltene 52%-Beteiligung an Alcon auszuüben und den Alcon-Aktionären ein Tauschangebot für die restlichen Aktien zu unterbreiten. Insgesamt lässt sich Novartis die Vollübernahme rund 50 Mrd USD kosten.


Bei Börsenschluss gewann der SMI 1,31% auf 6’631,44 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) stieg um 1,69% auf 1’020,27 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 1,36% auf 5’703,14 Punkte.


Nestlé (+1,5%) reagierten mit Kursgewinnen auf die Nachricht über den Verkauf der Alcon-Beteiligung, die Aktien der Käuferin Novartis (-2,6%) dagegen mit Abgaben. Vor allem der Verwässerungseffekt, der aus der geplanten Ausgabe neuer Aktien für den Aktientausch mit Alcon resultiert, habe die Novartis-Kurse belastet, hiess es am Markt.


Nestlé betreffend zeigten sich die Analysten wenig überrascht, werteten den Schritt und die Ankündigung eines weiteren Aktienrückkaufprogramms im Gegenwert von 10 Mrd CHF aber grundsätzlich wohlwollend. Die verbleibenden Alcon-Einnahmen von gut 18 Mrd USD eröffneten Nestlé einerseits zusätzlichen Spielraum für Übernahmen, andrerseits aber auch die Möglichkeit zur Reduktion von Schulden, hiess es.


An der Tabellenspitze schlossen bei den Bluechips Lonza (+6,2%). Von Händlerseite wurde bei den Avancen von einer technischen Gegenbewegung nach dem jüngsten Verkaufsdruck gesprochen.


Auch die Finanzwerte zeigten sich sehr stark, allen voran CS (+4,6%), Bâloise (+4,2%), Swiss Life (+2,9%) und UBS (+2,8%). Swiss Life knüpften mit den Aufschlägen an die überdurchschnittlich gute Performance des Vorjahrs an. Im Jahr 2009 gewannen die Swiss Life-Titel rund 91%.


Sonova (+2,6%) legten im letzten Börsenjahr (+98%) sowie am Berichtstag ebenfalls überdurchschnittlich zu. Die Herstellerin von Hörgeräten hat die im November angekündigte Akquisition von Advanced Bionics Corporation abgeschlossen.


Die Roche-Bons stiegen um 2,8%. Der Pharmakonzern hat bei der European Medicines Agency (EMEA) ein Gesuch um eine Zulassungserweiterung für Xeloda (Capecitabin) eingereicht. Wie weiter bekannt wurde hat Evolva – ex Arpida – mit Roche eine Vereinbarung bezüglich Forschungszusammenarbeit unterzeichnet. Die Evolva-Titel reagieren mit einer Kurshausse von 59,6%.


Im Minus schlossen bei den Blue Chips dagegen neben Novartis auch Petroplus (-0,7%) oder Syngenta (-0,5%). Das Aktienresearch der Credit Suisse das Rating für den Titel von Syngenta auf Neutral von bisher Outperform reduziert.


Am breiten Markt zeigten sich Day (+5,1%) am ersten Handelstag des neuen Jahres erneut stark – nachdem die Titel im Börsenjahr 2009 um 440% zugelegt und sich damit als grösste Kursgewinner etabliert hatten.


Der Technologie-Konzern Ascom hat sein Scanning-Receiver-Business für 4,5 Mio USD an das US-amerikanische Unternehmen PCTEL veräussert; die Titel stiegen um 7,2%. Temenos (+4,3%) profitieren von einer Kaufempfehlung durch die Citigroup. (awp/mc/ps/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.