CH-Schluss: Klar fester – Novartis kommen nicht vom Fleck

Auf positive Resonanz stiess am Nachmittag auch der Rückgang im Ölpreis. Meldungen, wonach im Konflikt um die im Iran festgehaltenen britischen Soldaten Hoffnung auf eine Lösung besteht, wirkten sich auch auf den Preis des schwarzen Goldes aus. Der Preis je Barrel fiel auf unter 65 USD.


Beim Börsenschluss um 17.30 Uhr notierte der SMI 1,09% oder 97,64 Stellen höher auf 9’053,95 Stellen. Der breitere SPI kletterte 1,04% oder 74,52 Zähler auf einen Stand bei 7’247,63 Zählern.


Am Bluechipmarkt schlossen beinahe alle Titel in der Gewinnzone. Die Aktien von Pharmaschwergewicht Novartis fielen allerdings nach zunächst positiven Notierungen am Nachmittag ins Minus und schlossen 0,1% tiefer auf 67,30 CHF. Der Titel litt unter den Nachwirkungen der Nachrichten zum US-Vermarktungsstopp für das Reizdarm-Medikament Zelnorm und der damit verbundenen Umsatzwarnung. Der Roche-‹Bon› konnte dagegen seinen Vorsprung auf das Konkurrenzpapier mit plus 1,4% auf 218,50 CHF weiter ausbauen.


Zu den stärksten Werten zählten am Berichtstag Syngenta mit plus 2,2% auf 237,70 CHF. Die Aktien des Agrarchemiekonzerns profitierten von der jüngsten Anbauflächenerhebung in den USA, die einen rekordhohen Anstieg von über 15% der Maisanbauflächen festgestellt hatte. Am deutlichsten zulegen konnten Synthes (+3,0% auf 153,80 CHF), gefolgt von Richemont (+2,3% auf 70,30 CHF) und Nobel Biocare (+2,2% auf 49,30 CHF). Auch Titel wie ABB (+2,1% auf 21,50 CHF) oder Adecco (+1,9% auf 78,00 CHF) standen in der Gunst der Anleger.


Die Bankenschwergewichte UBS (+1,4% auf 73,30 CHF) schlossen über Marktniveau, CS mit plus 0,7% auf 88,20 CHF darunter. Nestlé (+1,1% auf 480,00 CHF) gingen mit dem Markt.


Die Versicherungswerte von Swiss Re reagierten mit leichten Abgaben von 0,2% auf 114,60 CHF auf den am Morgen veröffentlichten Embedded Value, der von Analysten mit positiven Kommentaren bedacht worden war. Marktteilnehmer sprachen von einer Verschnaufpause nach den starken Vortagessessionen.


Zu den schwächeren Werten zählten auch Swisscom (+0,6% auf 439,50 CHF). Lonza kamen – obwohl Ex-Dividende von 1,50 CHF gehandelt – um 1,1% auf 115,90 CHF voran.


Am breiten Markt (SPI) waren Meyer Burger (+14,8%) nach Jahreszahlen klar gefragt. Bei Galenica (Aktie: +0,8%) löste der Jahresausweis ebenfalls positive Reaktionen aus, während die Anleger bei Barry Callebaut (Aktie: -0,8%) skeptischer auf die Geschäftszahlen reagierten.


Bioxell stiegen um 4,4% auf 53,30 CHF. Die Bank Bellevue hatte laut Händlern 500’000 Aktien vorbörslich zu 50,50 CHF pro Titel übernommen und zum gleichen Preis weitergegeben.


Die Technologieaktien Kudelski schlossen 2,8% höher. Marktteilnehmer sprachen von Deckungskäufen seitens der Hedge Fonds Industrie. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.